Buch.de

Bewerter

Alfred Honegger aus Lamboing

Gesamte Bewertungen 21 (ansehen)


Über mich:
Entschwundener Informatiker und Historiker - Lese gerne „Ich – Romane“. Insbesondere Dogan Akhanli, Hatice Akyün, Esmahan Aykol; Sait Faik; Celil Oker; Orhan Pamuk; Haldun Taner; Ahmet Hamdi Tanpinar; Kermal Yas­ar, … im allgemeinen „Türkische Autoren“ oder Erzählungen. Bin „Bibliophile“. Wohne in einer alten Mühle (1636) im "Jura bernois".

Meine Bewertungen

Eitelkeiten der Eitelkeiten, und alles ist Eitelkeit!

Alfred Honegger aus Lamboing , am 20.11.2015

Ein unterhaltsamer Disput um Sex und Leidenschaft geschrieben aus männlicher (Er, Tom beginnt) und weiblicher Sicht (Sie, Alex).
Die beiden Protagonisten werden schön beschrieben und stark dargestellt.
Das Buch wurde nicht auf einem weissen Laken, wie auf dem wunderschönen Einband abgebildet, sondern auf einem Schwarzen, in einer Nacht durchgelesen.

Lieben lassen
von Roman Libbertz
(4)
Buch (gebundene Ausgabe)
18,90

Liebe und Naivität!

Alfred Honegger aus Lamboing , am 11.10.2015

Bestellte das eBook, da ich über einen Artikel „Wiedersehen mit dem Scheich Khalid“ stolperte. Also wurden beide Erzählungen geordert.

Über die Geschichte wurde ja viel geschrieben, alsdann halte ich mich kurz. In der Erzählung wechseln sich interessante und langweilige, ja wiederholende Szenen ab. Eigenartig ist, dass Verena in der Lage war Griechisch zu lernen, sowohl die Denkweise als auch die Sitten, aber Arabisch nicht. Wenn man eine so kulturell verschiedene Partnerschaft eingehen möchte, muss man schon ein bisschen mehr investieren, als das was Verena in ihrem Buch geschildert hat.

Leichte Bettlektüre für eine Woche!

Die verbotene Frau
von Verena Wermuth
(22)
eBook
8,99

Enttäuschung

Alfred Honegger aus Lamboing , am 11.10.2015

Wiederholungen, sofern man “Die verbotenen Frau“ gelesen hat, E-Mails, Bilder der Autorin, laufende und zukünftige Projekte füllen 2/3 des Buches. Das Wiedersehen wird auf einigen Seiten beschrieben und ist enttäuschend. Hatte mir mehr erwartet, bin aber froh es gelesen zu haben, denn die wenigen Abschnitte mit Khalid und Verena gaben zu denken.
Bettlektüre für zwei Abende!

Wiedersehen mit Scheich Khalid
von Verena Wermuth
(6)
eBook
8,99

No-hum

Alfred Honegger aus Lamboing , am 05.10.2015

Einfache banale Geschichte mit einer egoistischen 37-jährige Hausfrau als Protagonistin, die nach Sex und Komfort bei unerreichbaren Männern sucht.
Ein paar sehr interessante Dinge, hatte die Jungschen Expertin, Frau Dr. Messerli zu sagen. Vielleicht hätte Sie das Buch schreiben sollen!

Hausfrau
von Jill Alexander Essbaum
(4)
Buch (gebundene Ausgabe)
22,00

Nein das war es nicht!

Alfred Honegger aus Lamboing , am 21.01.2015

Anderthalb Stunden Einerlei. Eine Story die sich nicht weiter entwickelt und ab der Hälfte nur noch auf der Stelle tritt.
Die Widersprüche der stets sympathischen und abgedrehten Hauptfigur werden nicht weiter hinterfragt - und auch sonst bleibt "Einmal Hans mit scharfer Soße" mit gehetzter Inszenierung eine flatterhafte Multikulti-Komödie, die mit zahlreichen müden Gags nicht geizt.
Kein Vergleich mit dem Leben versprühenden Buch!

Einmal Hans mit scharfer Soße
(2)
Film (DVD)
8,99

Deutsch-türkische Alltagsflash

Alfred Honegger aus Lamboing , am 18.10.2014

Da ich seit längerer Zeit die Kolumne von Frau Akyün lese, waren mir einige Spalten schon bekannt. Es war aber trotzdem ein Genuss die Artikel zu lesen, für die ich mir sehr viel Zeit nahm. Die braucht es auch, wenn man sich mit den hervorragenden, abwechslungsreichen, teils mit Humor bespikten deutsch-türkischen Alltags Geschichten auseinandersetzten will.
Ich habe "Die Bergziege" mit Spass und Begeisterung gelesen… ist natürlich ein ganz anderer Genre Buch zum Lesen als "Einmal Hans in scharfer Sosse", "Ali zum Dessert" oder " Ich küss dich, Kismet".

Verfluchte anatolische Bergziegenkacke
von Hatice Akyün
(1)
Buch (Taschenbuch)
8,99

Glückliche Lesung

Alfred Honegger aus Lamboing , am 22.01.2014

Hat mir nun das letzte, das erste oder dieses Buch, in der Reihenfolge habe ich sie gelesen, besser gefallen?
Die Kunst des Schreibens hat mir in allen drei Büchern imponiert, ja sogar beeindruckt, sowie mir der Aufstieg des "Migranten-Mädchens" zur fehlerlosen deutsch korrespondierenden sexistischen Frau, die sich nachdem sie Mama wurde, doch etwas zügelt, missfällt.

Türkin kreuzt Türken mit deutscher Seele und verliebt sich Hals über Kopf, obwohl sie immer gesagt, sich niemals in einen türkischen Mann zu verlieben.

Das Buch ist in einer unterhalsamen, witzigen Sprache geschrieben. Jedoch wird schlagartiger erzählt und die stereotypen Deutschen werden noch ausgeprägter geschildert.

Unbedingt die Bücher in der Reihenfolge des erscheinen lesen. Mir hat "Ich küss Dich, Kismet", am meisten Input gegeben.

Ali zum Dessert
von Hatice Akyün
(1)
Buch (Taschenbuch)
8,95

Ich bin ein Thumblewheat (S. 181)

Alfred Honegger aus Lamboing , am 07.01.2014

Alle zum Umfeld der Autorin gehörenden Personen werden akribisch mit ihren Atout's- und Unfähigkeiten humorvoll, manchmal komisch aber liebenswürdig beschrieben. Die restlichen Gestalten, vor allem das deutsche weibliche Geschlecht wird gebrandmarkt. Bei sich selbst lässt Frau Akyün die Grösse, ausser das sie kein "Beziehungspersönlichkeit" ist, vermissen. Die nach eigener Beschreibung, erfolgreiche, erotische, intelligente und schöne Journalistin, präsentiert sich gerne in High-Hells und Minirock, den sie beim Besuch ihrer Eltern gegen einen Knielangen auswechselt.
Ein schönes Thema mit wundervoll beschriebenen Problemen, die meistens den Männern aufgebürdet werden, begleiten den geneigten Leser in diesem Lebensabriss.
Nettes Buch, dem ein Nuance mehr Salz und Pfeffer in Form von Aufrichtigkeit und Spöttelei gegenüber sich selbst, gutgetan hätten.

Einmal Hans mit scharfer Soße
von Hatice Akyün
(13)
Buch (Taschenbuch)
7,95

Hatice... Dorade aus Zuneigung

Alfred Honegger aus Lamboing , am 26.12.2013

Vortrefflich mit starken Wortschatz geschriebenes Buch über die Unterschiede zwischen dem Leben in Deutschland und der Türkei. Vielleicht hätte ich zuerst die ersten beiden "Bände" lesen sollen, "Einmal Hans…", lese ich jetzt, "Ali als…", habe ich bestellt. Vielleicht ergeben alle drei Bände zusammen eine Autobiografie, denn was ich bis jetzt gelesen habe, ist eine Abhandlung eines kurzen Zeitabschnitts, der emotional, kurzweilig und schnörkellos beschrieben wird!

Ich küss dich, Kismet
von Hatice Akyün
(2)
Buch (Paperback)
14,99

Mäandern zwischen Orient und Okzident.

Alfred Honegger aus Lamboing , am 07.11.2011

Die Essaysammlung, "Der Koffer meines Vaters" von Orhan Pamuk erzählt aus dem Leben eines Erzählers.
Hierin vereinigt er einzelne der Eindrücke des Autors im Alltagsleben, zur politischen Lage seines Geburtslands, der Türkei und zu den kleinen Dingen des Lebens. Immer wieder kommt er dabei auf Beschreibungen seiner Familie und was sie für ihn bedeutet, auf literarische Vorbilder und auf sein schon aus seinen preisgekrönten Büchern "Herr Cevdet und seine Söhne", "Das schwarze Buch" und "Rot ist mein Name" zurück.
Im weiteren erfährt der geneigte Leser, dass er lange Sätze liebt, damit er die Leser überraschen kann und das die Notizen in karierte Hefte mit Füllfederhalter niedergeschrieben werden.

Der Koffer meines Vaters
von Orhan Pamuk
(1)
Buch (gebundene Ausgabe)
24,90

 
zurück