Bewerter

Meine Bewertungen

Schmuckausgabe – bekannter Inhalt + geniale Illustrationen

Eine Kundin / Ein Kunde , am 23.05.2017

Im Wunderhaus Verlag erscheinen nach und nach mehrere klassische Märchen, die von verschiedenen Künstlern aus aller Welt grandios illustriert werden/wurden. Das Programm nennt sich „Unendliche Welten“. Wer möchte kann HIER stöbern. Diesen Seiten wurden auch die nachfolgenden Bilder entnommen!

Ich möchte euch hier meine/ unsere Meinung zur Ausgabe von „Das tapfere Schneiderlein“ mitteilen:

Brüder Grimm „Das tapfere Schneiderlein“

Märchentext der Brüder Grimm aus „Kinder- und Hausmärchen der Brüder Grimm“

Illustriert von Anton Lomaev Geschenkausgabe,

2017, 52 Seiten, Hardcover, 14.98 €

Schon erschienen: Die kleine Meerjungfrau

Bald erscheinend: Rotkäppchen

****************************

*********************

Meine /Unsere Meinung:

Das Buch hat ein Bilderbuch Format und fällt sofort auf. Man kann gar nicht anders, als die ganzen großen und kleinen Illustrationen zu betrachten. Sehr lange kann man damit zubringen, Kleinigkeiten und Details zu entdecken.

Auch meine Tochter, die ja bekanntlich schon etwas aus dem Märchenbuch-Alter draußen ist, hat das Buch mehrmals durchgeblättert und gelesen. Die Zeichnungen sind wirklich genial gelungen, eine gekonnte Mischung aus kindgerecht und so detailliert, dass auch Erwachsene ihren Spaß und ihre Freude daran haben. Das Märchen bzw. die Geschichte wird richtiggehend lebendig.

Bilder sind auf meinem Blog sichtbar!

Ich habe das Buch auch in der Schule in einer 5. Klasse mitgehabt, da wir gerade das Thema „Märchen“ durchnehmen. Die Kids waren sehr beeindruckt und – zu meinem Leidwesen- sehr lange mit dem Anschauen beschäftigt. Immer wieder wurde sich zugerufen: „Hast du das schon gesehen?“ oder „Wie cool ist das denn?“, „Wer kann denn so toll malen?“, „Schau mal, die Fliegen, wie krass!“ …

Für mich waren die Bilder von Anton Lomaev auch eine Hilfe, um den Schülern das Märchen näherzubringen, da viele Kinder heute ohne Märchen aufwachsen. Der Text wurde nicht verändert und enthält dementsprechend auch viele Wörter, die den Kindern heutzutage nicht mehr geläufig sind, wie „Sams“, „Mus“ oder „der Abgesandte“. Wir haben das Märchen gelesen und bei Nachfrage auf die passenden Bilder gezeigt. Das reichte in den meisten Fällen als Erklärung! Für kleine Kinder wird die Sprache wahrscheinlich beim ersten Mal lesen ebenfalls zu schwierig sein. Die Bilder werden auch da sicherlich helfen!

**************

Fazit:

Eine sehr gelungene Aufmachung mit einem genialen Malstil, der auch die größeren Kinder und auch Erwachsene begeistern kann und staunen lässt! Allemal das Geld wert!

5 Stars (5 / 5)

Das tapfere Schneiderlein
von Wilhelm Grimm
(1)
Buch (gebundene Ausgabe)
14,98

viel Bekanntes mit ein paar neuen Überraschungen

Eine Kundin / Ein Kunde , am 12.05.2017

Meine Meinung:

Als ich den Inhalt gelesen habe, war ich mir nicht ganz sicher, ob ich das Buch lesen möchte. Eine Sklavin verliebt sich in den Prinzen und er sich in sie! Dieser Plot ist nicht neu und habe ich schon gefühlte 1000 mal gelesen. Sie dürfen sich nicht lieben -auch nicht neu! Einer von beiden, meistens der von niederem Rang, schließt sich Rebellen oder Widerständlern an – und siehe da, auch so etwas bekommt der Leser hier serviert…

Wenn nicht die begleitende Geschichte rund um die geheimen Schriftzeichen, die Entschlüsselung eines wichtigen Dokuments und die Involvierung der Götter gewesen wäre, ich denke, ich hätte „Feuer und Feder“ nur zu einem Drittel gelesen.


Denn das erste Drittel ist richtig gut. Emotional, spannend, überraschend und actionreich. Das zweite Drittel dagegen dümpelt leider nur so vor sich hin, so dass ich mich teilweise wirklich zum Lesen aufraffen musste. Das letzte Drittel und das Ende haben mich dann aber wieder für die Durststrecke entschädigt, da Raisa hier zur Höchstform aufläuft und es doch auch hier unvorhergesehene Wendungen gibt. Ich finde das Ende außerdem äußerst gut gelungen und passend!

Von den Charakteren her fand ich neben Raisa noch Laiyonea sehr interessant! Der Prinz blieb meiner Meinung nach etwas blass!

Feuer und Feder
von Kathy MacMillan
(11)
Buch (gebundene Ausgabe)
18,95

besondere Thematik, besonderes Buch, aber nicht für jeden...

Eine Kundin / Ein Kunde , am 12.05.2017

Unsere Meinung:

„Modern, authentisch, unverwechselbar: die Geschichte einer liebenswert schrägen Familie!“ (Quelle)

Es fällt mir schwer, das Buch mit Sternen zu bewerten.

Das Thema des Buches geht viele an, aber wollen sie deshalb auch eine solche Geschichte lesen? Denn, was vielleicht anfangs sehr witzig klingt, kommt beim Lesen dann doch bei den Kindern (hier bei meiner Tochter) nicht wirklich lustig rüber. Für meine Tochter zeigt sich hier folgendes Bild: Mutter weg, Vater überfordert, Onkel geht krummen Geschäften nach, Hani ist ein nettes Mädchen, dem aber viel zu viel aufgebürdet wird, Hanis Bruder ist wie man so schön sagt „verhaltensauffällig“ und „unerzogen“, da keine Zeit für ihn bleibt.


Der Grundtenor der Geschichte war für uns sehr traurig, da Hanis Leben eher mühselig, trostlos und anfangs ohne Perspektive ist. Das ändert sich durch Hanis verrückte und wahnwitzige Idee, eine Bank auszurauben, um ihrem Vater so finanziell unter die Arme greifen zu wollen. Denn durch diese Aktion schaltet sich das Jugendamt ein und die Sozialarbeiterin macht ihre Sache richtig gut!

Die Geschichte hat uns nicht so unterhalten, wie es Kinderkrimis oder Abenteuerbücher tun, wir haben nicht mitgefiebert oder mitgerätselt. Wir haben hier eher diskutiert: Was hätte man noch machen können? Warum reagiert Hanis Vater jetzt so? Was ist mit ihrem Bruder los? Wie soll es weitergehen? Wie erschwert der Migrationshintergrund das Leben der Familie?

Meine Tochter hätte das Buch alleine nicht gelesen. Dafür fanden wir beide den Schreibstil auch eher schwierig- ein wenig abgehackt, teilweise zweideutig, passt aber dadurch zur Geschichte.

In der Tat ein besonderes Buch: eher aufklärend, als unterhaltend – seltenes Thema!

Salon Salami. Einer ist immer besonders.
von Benjamin Tienti
(1)
Buch (gebundene Ausgabe)
12,99

herrlich, kurzweilig und lustig

Eine Kundin / Ein Kunde , am 12.05.2017

Ein wirklich herrliches Buch, das uns beiden (Tochter und Mutter) sehr gut gefallen hat!

Warum?

1.) Es ist ein Buch, das mal „nur“ 160 Seiten hat. Man kann es als Einzelband einfach mal zwischendurch lesen.

2.) Das Thema des Buches ist genial! Nils ist hochbegabt und so wird er von seinen Eltern auch behandelt. Er darf nichts, außer in der Schule gut sein! Also: wird er schlecht! Aber so einfach ist das gar nicht! Und wir als Leser hatten unseren Spaß beim Beobachten und Bangen, wie er sich immer weiter in seinen schulischen Lügen verstrickt!


3.) Die Geschichte enthält viele aktuelle und alltäglich Themen, wie Freundschaft, Mobbing, Schule, nervige Lehrer, Probleme mit Eltern und Geschwistern, erste Liebe…und dadurch fand vor allem meine Tochter schnell einen Zugang zum Buch!

4.) Obwohl einige Szenen auch traurig und nachdenklich machen, überwiegt doch die witzige und mitreißende Seite der Geschichte und konnte uns wirklich vollends begeistern!

(5 / 5) Wir (vor allem meine Tochter) hätten gerne mehr davon! Auch für Jungs geeignet, denn der Protagonist ist ja ein Junge – und die Liebesdinge halten sich wirklich in Grenzen. Die Kids sind ja immerhin auch erst 12 Jahre alt!

Tagebuch eines Möchtegern-Versagers
von Luc Blanvillain
(1)
Buch (gebundene Ausgabe)
12,99

wow, einfach genial

Eine Kundin / Ein Kunde , am 12.05.2017

Unsere Meinung:

Ein richtig tolles und vor allem wirklich spannendes Kinderbuch. Von der ersten Seite an haben wir gemeinsam an den Seiten geklebt und wollten wissen, was als nächstes passiert.

Die Geschichte ist wirklich magisch, sehr fantasievoll und ist dabei einfach mitreißend. Izzy ist eine sehr sympathische Protagonistin, die wir direkt ins Herz geschlossen haben. Ihr Bruder ist der typische Jugendliche, der von der Magie nichts wissen will, nicht daran glaubt und seine Schwester aus diesem Grund eigentlich auch für verrückt hält. Bis – naja, bis sie durch einen Koffer in die geheime Stadt Lundior reisen. Ab da kann auch Izzys Bruder nicht mehr leugnen, dass hier etwas nicht mit rechten Dingen zugeht!


Was dann alles passiert, ist wirklich gleichermaßen genial, wie spannend und kreativ. Allein schon die Idee mit den Klobürsten! Herrlich! Versteht ihr nicht? Dann wird es Zeit, dass ihr das Buch mit euren Kindern lest!

Wirklich toll: Eine Geschichte, die nie langweilig war, trotz der beeindruckenden 368 Seiten! Toller, einfach zu lesender, sehr bildgewaltiger Schreibstil, der trotzdem gut für Kinder geeignet ist! Geniale Idee, für uns grandios umgesetzt. Wir sind wirklich begeistert. Hier gibt es verzauberte Gegenstände, sprechende Tiere, Monster, viele Rätsel, Geheimgänge und am Ende einen tollen Lohn für die ganze Arbeit!

(5 / 5) Auch wenn ich mich wiederhole: ein wirklich tolles Kinderbuch, das deutlich mehr Aufmerksamkeit bekommen sollte!

Izzy Sparrow. Die Geheimnisse von Lundinor - Band 1
von Jennifer Bell
(7)
Buch (gebundene Ausgabe)
14,99

ein guter Abschluss der Trilogie

Eine Kundin / Ein Kunde , am 07.05.2017

Meine Meinung:

Was sagt man nun zum letzten Band einer Reihe, die mir wirklich gut gefallen hat? Einerseits bin ich enorm erleichtert, dass ich das Ende erreicht habe und ich dieses ausgesprochen gut gelungen finde. Andererseits wäre ich gerne noch im Juwel geblieben und hätte die weiteren Vorgänge noch verfolgt.

Ich bin über den Verlauf der Geschichte zufrieden, auch wenn ich nicht alle Szenen spannend oder besonders aufschlussreich fand. Ich hatte den Eindruck, dass sich manches wiederholt. Aber das hat man bei einer Trilogie ja schon des Öfteren!

Der letzte Band mit dem Titel „Der schwarze Schlüssel“ ist eher düster und ich darf vorweg nehmen, dass es hier wirklich zur Sache und um Leben und Tod geht! Mehr als einmal habe ich schlucken und an einer Stelle habe ich sogar kurz das Buch weglegen müssen. Das kann die Autorin jetzt nicht ernst meinen, das macht sie nicht wirklich – habe ich gedacht.


Durch die vielen Kämpfe und auch Toten wirkt die Geschichte bzw. der Kampf um die Befreiung aber deutlich realistischer und authentischer als wenn immer nur die Bösen sterben und die Guten alle überleben. Das ist dann auch wieder unrealistisch und unpassend.

Violet hat mir als Protagonistin sehr gut gefallen, auch wenn ich ihr Handeln nicht immer nachvollziehen konnte. Die Hintergrundstory hat mich jedoch besonders beeindruckt und ich habe verschiedene andere Charaktere ebenfalls in mein Herz geschlossen. Am Ende wurde mir noch ein kleiner Herzenswunsch erfüllt und damit konnte ich das Buch beruhigt und zufrieden zuklappen! Ein wirklich tolles Ende mit einem Bild, dass ich gerne als Illustration gehabt hätte! Das wäre perfekt gewesen!

Ich vergebe 4.5 Stars (4,5 / 5) für den letzten Band einer leidenschaftlichen und doch eher düsteren Trilogie, die mir insgesamt wirklich sehr gut gefallen hat!

******************

Der Schwarze Schlüssel / Das Juwel Bd.3
von Amy Ewing
(16)
Buch (gebundene Ausgabe)
18,99

ein Lexikon der Götter wäre perfekt gewesen…

Eine Kundin / Ein Kunde , am 07.05.2017

Unsere Meinung:

Das Buch sieht einfach klasse aus. Das Cover sprach uns direkt an und wir waren uns sicher, dass das Buch genau das richtige für uns ist!

Meine Tochter und ich haben das Buch begonnen und es zeigte sich sehr schnell, dass das Buch bzw. die Geschichte deutlich spannender und lustiger für mich war als für meine Tochter! Das sollte so natürlich nicht sein. Woran lag das?

Ich kenne mich in griechischer Mythologie zwar nicht perfekt aus, aber von Hermes oder Sisyphus habe ich auch schon mal gehört. Viele Anspielungen, seien es Namen oder auf Namen basierende Witze, verstand meine Tochter überhaupt nicht. Auch Humor, der auf der Geschichte der Götter oder Halbgötter beruhte, kam bei ihr nicht an!

Beispiele gefällig?


a.) Der Dämon der Altersschwäche heißt „GERAS“ – welches Kind weiß denn, dass die Gerontologie die Alterswissenschaft ist???

b.) Hermes trinkt gerne einen doppelten „FRAPPU-irgendwas-light“ – meine Tochter kennt weder Starbucks noch die gefühlten 120000000 verschiedenen Getränke, die man dort ordern kann.

c.) Unter den Sternenbildern wie Pisces, Aquarius und Cancer konnte sich meine Tochter auch leider nur wenig vorstellen!

Insgesamt hätte hier ein Lexikon der „verwendeten“ Götter Wunder bewirkt. So war es an mir, zwischendurch das Lesen zu unterbrechen und einiges zu erklären. Die Sachverhalte, die Witze, die Geschichte, die dahinter steckt. Das ist anfangs ok, aber bei über 300 Seiten doch eher lästig.

Die Geschichte selbst zieht sich anfangs ein wenig und es dauert ca. 120 Seiten bis die Geschichte Fahrt aufnimmt. Als Hermes auf der Bildfläche erscheint und auch Zeus wird die Geschichte quirliger und auch spannender. Mit Hermes kam eine Figur, über die meine Tochter auch lachen konnte. Er ist einfach zu herrlich – ein wenig größenwahnsinnig, aber cool! Auch Zeus und Aphrodite sind gut gezeichnet und bringen „Leben“ in die Geschichte!

Einige Errungenschaften der Götter haben uns ebenfalls amüsiert, wie der iGod. Fantasievoll und kreativ ist die Geschichte, keine Frage!

An sich hat uns die Geschichte gut gefallen, war sie nur eher anstrengend zu lesen ohne Erklärungen der Götter bzw. mit Witzen, die meine Tochter nicht richtig verstehen konnte.

Die Hintergrundgeschichte auf der Erde ist eher traurig bzw. macht teilweise nachdenklich. Sie schafft es aber, dass man als Leser einen besseren Bezug zum Buch bekommt!

Das Ende ist teilweise abgeschlossen, die Suche jedoch muss weitergehen. Die gesamte Geschichte ist noch nicht beendet und wartet auf die Fortsetzung!

Wir vergeben aufgrund den oben genannten Probleme 3 Stars (3 / 5) und empfehlen diese vor allem für Cracks der griechischen Mythologie mit Hang zum Wortwitz! Sehr gerne hätten wir hier Illustrationen gehabt. Hermes und auch einige andere sind sehr ablichtungswürdig!

Die Götter sind los
von Maz Evans
(36)
Buch (gebundene Ausgabe)
14,99

ODER: Wenn Papa plötzlich schwul wird…

Eine Kundin / Ein Kunde , am 07.05.2017

Unsere Meinung:

Meine Tochter und ich wollten mal wieder ein eher außergewöhnliches Buch lesen und genau das haben wir hier gefunden!

Die Geschichte rund um Arvid, dessen richtiger Name für uns kaum aussprechbar ist, erlebt die Sommerferien seines Lebens. Arvids Mutter hat ihn und seinen Vater wegen eines Yoga-Lehrers verlassen und da Arvids Vater die Mutter ausbezahlen musste, gibt es keinen 4 Sterne Urlaub, sondern Camping Urlaub in Norwegen am …… der Welt.

Dort lernt Arvid die schon etwas pubertierende und frühreife 12 jährige Indiane kennen, ihren schwulen Vater und ihre läufige Hündin. Ihr merkt schon, hier spielen sehr viele Hormone verrückt und eine Rolle!

Um die verrückt spielenden Hormone dreht sich eigentlich die ganze Geschichte. Alle Charaktere, selbst die Hunde, haben mit eben diesen Hormonen und was sie auslösen können, zu tun. Dabei beschreibt der Autor diese Entwicklungen, Veränderungen und neuen Gefühle erfrischend ehrlich und unverblümt.


Die Geschichte selbst liest sich sehr leicht und meine Tochter und ich hatten viel Spaß, vor allem, wenn sich die beiden Kids wieder in ihrem Hauptquartier, dem Plumsklo mit Diskokugel und Duftlampe, getroffen haben.

Das Buch enthält nicht nur die Themen Homosexualität, Coming-Out und Pubertät, sondern schließt auch Freundschaft, Familie, Liebe, Glücklichsein, Verwirrtsein und wichtige Themen, wie Ehrlichkeit, ein. Für uns kristallisierte sich außerdem auch noch die wichtige Aussage heraus, dass jeder so sein dürfen sollte, wie er möchte, um glücklich zu sein.

Ich als Erwachsene hätte mir von den beiden Vätern ein wenig mehr Ehrlichkeit gewünscht und habe gehofft, dass sie einfach früher das Gespräch mit den Kids suchen würden. Meiner Meinung nach kann man 12 und 13 Jährigen schon viel erklären. Dann hätten einige Dinge nicht heimlich gemacht werden müssen.

Meine Tochter musste sich die ersten Seiten über an den jugendlichen, modernen und ehrlichen Schreibstil gewöhnen. Das fiel ihr aber aufgrund des Tagebuchstils sehr leicht, da man als Leser immer den Eindruck hatte, in vorderster Front beim Geschehen dabei zu sein! Wer weiß, ob es nicht wirklich irgendwo auf der Welt ein solches Tagebuch eines Jungen gibt, dessen Vater „einfach so schwul“ geworden ist…

Wir vergeben 4 Stars (4 / 5) für eine Geschichte, die uns gleichermaßen schockiert, erstaunt, beeindruckt und doch gefesselt hat!

Der Sommer, in dem alle durchdrehten außer mir
von Endre Lund Eriksen
(1)
Buch (gebundene Ausgabe)
12,99

die Autorin schreibt wirklich gut Bücher!

Eine Kundin / Ein Kunde , am 07.05.2017

Unsere Meinung:

Ein geheimnisvolles Internat, clevere Mädchen, ein wenig Zickenkrieg, eine Entführung und ein Schuss erstes Verliebtsein. So würden wir diese Geschichte beschreiben.

Flo und Pina sind intelligent und haben beide in einem bestimmten Gebiet eine Menge drauf. Eine Ritterstochter und eine Indianerin müssen sich mit der unsympathischen Piratenbraut auf die Suche nach Flos kleiner Schwester machen.

Die Suche ist sehr spannend, wirkte jedoch auch wenig wie „Indiana Jones, MacGyver und James Bond“ sind unterwegs. Die Mädels können irgendwie alles und nur wenig läuft verkehrt bzw. klappt nicht. Ein paar Dinge fand ich als Erwachsene etwas verwirrend bis an den Haaren herbeigeholt. Das war für mich eher unlogisch, immerhin sind es doch noch „Kinder“, die hier agieren!

Die Geschichte selbst liest sich sehr gut, einfach und flüssig. Wir haben schon die „Saubande“ verschlungen und waren uns sicher, dass wir mit Büchern von Nina Weger nichts falsch machen können.

Die Saubande konnte uns ein wenig mehr begeistern, war es auch lustiger und die Kids nicht ganz so perfekt. Meine Tochter würde Band 2 der „Internat-Gang“, vor allem, weil der Titel des zweiten Bandes so spannend klingt, gerne als Hörbuch ausprobieren. Wir sind schon gespannt, wie es weitergeht und meine Tochter will vor allem wissen, ob es noch mehr Liebesgeschichte geben wird! 🙂

Band 2: Hochverrat im Internat erscheint im August 2017 als Buch und als Hörbuch

Club der Heldinnen. Entführung im Internat
von Nina Weger
(15)
Buch (gebundene Ausgabe)
12,00

 
zurück