Buch.de

Bewerter

Meine Bewertungen

eine eher leise und nachdenklich machende Geschichte

Eine Kundin / Ein Kunde , am 17.02.2017

Unsere Meinung:

Meiner Tochter und mir war nach dem Lesen der Inhaltsangabe klar, dass es sich hier um ein eher stilleres Buch handelt. Ein Buch, dass die Themen Tod der Eltern, Leben beim Opa, Probleme mit dem Jugendamt und vielleicht auch Abschiednehmen beinhaltet.

Wir hatten das Buch richtig eingeschätzt und haben Krempes Geschichte gerne gelesen. Krempes Leben ist nicht einfach. Nicht nur dass ihr Opa 61 Jahre älter ist als sie und damit ganz andere Meinungen zu vielen Themen hat, er wird auch gebrechlich und kann vieles nicht verstehen. Krempe tat uns an vielen Stellen einfach leid und ich habe mit meiner Tochter diskutiert, ob es nicht doch besser gewesen wäre, wenn Misses Schulz vom Jugendamt Krempe in einer anderen Familie untergebracht hätte. „Aber der Opa ist doch Krempes Familie!“, sagte meiner Tochter dann immer. „Das geht doch nicht! Sie kann ihn nicht alleine lassen und er sie nicht!“ So dachte das zumindest meine Tochter.


Leider spielt das Leben nicht immer nach der Pfeife der beteiligten Menschen und so kommt es am Ende doch ganz anders als von uns gedacht.Das Ende jedoch hat uns gut gefallen. Ich bin nicht sicher, ob es in der Realität funktionieren würde, aber für Krempe und für uns war es am besten!

Ein wirklich leises, aber wichtiges Buch mit einer Geschichte rund um Familie, Fürsorge, gegenseitiges Kümmern, ein Zuhause und ganz viel Liebe!

Der Schreibstil passt wirklich gut zum Buch, ist aber nicht immer für Kinder verständlich, da sie leicht philosophisch sind. Einige Dinge werden sehr ausführlich beschrieben. Teilweise zu ausführlich.

Toll sind die bunten, die Geschichte perfekt unterstützenden, Illustrationen von Dorothée Böhlke! Das Buch macht insgesamt einen edlen Eindruck als HC inklusive bunter Bilder.

Krempe, Kottek und das Ding mit Misses Schulz
von Mara Schindler
(1)
Buch (gebundene Ausgabe)
12,99

was für ein Buch! Fantasy meets Science-fiction!

Eine Kundin / Ein Kunde , am 17.02.2017

Unsere Meinung:

Als das Buch hier ankam, waren wir von der Dicke doch zuerst ein wenig überrascht. 384 Seiten sind schon eine Menge für ein Kinderbuch! Aber das Buch klang richtig gut und wir legten los!

Wir haben eigentlich nur einen einzigen negative Bemerkung zum Buch: Die Kapitel sind fürs Vorlesen und Gemeinsamlesen sehr lang. Man kann nicht einfach mal so 10 Minuten zusammen lesen. Man ist eher bei 30 Minuten.

Sonst aber haben wir eine sehr spannende und vor allem kreative Geschichte vorgefunden mit fein verstreutem Humor, der immer wieder an meist unmöglichen Stellen auftaucht. Oft waren es Szenen, die eigentlich sehr brenzlig oder gefährlich waren, da wurde mal kurz wieder ein Witz gemacht. Vor allem Penelop hat „Haare auf der Zunge“ und hat vor allem mich oft zum Lachen gebracht. Meine Tochter fand nicht alles lustig, was ich amüsant fand.


Toll waren auch die vielen kleinen, aber feinen Ideen. Angefangen vom Buch der Abenteurer, dessen Tipps oft gar keine Hilfe waren oder auch manchmal gar keinen Sinn ergaben! Deswegen waren sie auch so lustig! Über die Kreaturen, die in der Geschichte vorkommen bis hin zu den Charakteren, die unterschiedlicher nicht sein können! Hier ist für jeden Leser etwas dabei!

Die Geschichte selbst ist an manchen Stellen schon ein wenig gruselig. Es geht teilweise um Leben und Tod, es kommen Zerstörungen vor, Festnahmen, Abstürze, aggressives und bösartiges Verhalten gegenüber den Protagonisten. Gerade der Anfang ist eher traurig bis es dann richtig losgeht.

Die Geschichte ist so komplex, dass die 384 Seiten tatsächlich gebraucht werden, um diese zu erzählen. Es gibt kaum Szenen, die man löschen könnte, alles ist wichtig und muss gelesen werden, um die Geschichte zu verstehen!

Das Buch endet in sich geschlossen, aber es handelt sich hier ausdrücklich um Band 1. Das merkt man auch daran, dass Anne noch nicht alle Rätsel gelöst hat und noch Fragen offen sind.

Fazit. Wer ein Buch sucht, dass sowohl spannend, kreativ und witzig ist, teilweise haarsträubenden Ideen beinhaltet und vom Inhalt her einfach mal etwas ganz Neues und Zusammengewürfeltes ist, der ist hier richtig! Fantasy meets Science-fiction, Harry Potter im Weltraum…:-) Wir vergeben gerne (5 / 5) und warten auf Band 2!

Saint Lupin's Academy 01: Zutritt nur für echte Abenteurer!
von Wade Albert White
(34)
Buch (gebundene Ausgabe)
14,99

fesselnde Geschichte mit teils bekannten Merkmalen

Eine Kundin / Ein Kunde , am 17.02.2017

Meine Meinung:

Das Buch war mir vom Cover her schon in der Verlagsvorschau aufgefallen und Bücher über mysteriöse Internate liebe ich! Also war klar, dass ich dieses Buch lesen werde. Außerdem linst meine Tochter so langsam nach den Jugendbüchern und vielleicht würde das ja auch ein Buch für sie sein?

Rena Fischer schreibt sehr leserfreundlich. Jugendlich und modern und daher leicht und flüssig zu lesen. Das gefiel mir schon mal von Anfang an sehr gut! Außerdem gehört sie nicht zu den Autorinnen, die alles sehr detailliert und ausführlich beschreiben, jeden Baum, jedes Haus. Bei solchen Beschreibungen wird mir persönlich immer schnell langweilig. Hier aber wurde ich direkt von einem Strudel erfasst und mit Emma in ihre Geschichte katapultiert. Hier werden die wichtigen Dinge ausführlich behandelt.


Ich finde die Geschichte sehr spannend und psychologisch sehr gut aufgebaut, so dass ich bis zum letzten Drittel tatsächlich nicht sicher sein konnte, welche Partei, welcher Clan, jetzt der „gute“, welcher der „schlechte“ ist. Auch bei der anfänglichen Dreiecksgeschichte habe ich ehrlich gesagt zuerst auf den falschen Jungen getippt und war über dessen Werdegang mehr als erschüttert.

Für mich ist „Chosen – Die Bestimmte“ ein richtig gutes und spannendes Buch, das zwar viele bekannte Merkmale (Internat, Mädchen mit außergewöhnlichen Fähigkeiten, mehrere gut aussehende Jungen, Intrigen und Kämpfe) aufweist, jedoch seinen sehr eigenen und fesselnden Charme hat!

Gerne lese ich Band 2/2, der im Herbst herauskommen soll! Ich bin nach dem sehr fiesen Ende sehr gespannt, wie es weitergeht!

Für meine Tochter mit ihren fast 12 Jahren ist das Buch tatsächlich noch nichts. Dafür ist es zu verwirrend und komplex. Aus diesem Grund finde ich die Altersfreigabe ab 13 Jahren gut gewählt! (4 / 5)

Auf meinem Blog gibt es noch den Link zu einem Interview mit der Autorin und ein Link zur Verlagsseite mit weiteren Informationen zum Buch!

Chosen 01: Die Bestimmte
von Rena Fischer
(22)
Buch (gebundene Ausgabe)
16,99

meine Tochter fand das Buch toll, mir erging es anders, aber ist ja fürs Kind...

Eine Kundin / Ein Kunde , am 10.02.2017

Unsere Meinung:
Das Buch wird für „Fast-Teenager“ ab 12 Jahren empfohlen und da meine Tochter bald 12 Jahre alt wird, haben wir das Buch zusammen gelesen.
Clara muss ich leider sagen, war mir anfangs sehr unsympathisch. Sehr pubertär und irgendwie ein wenig dümmlich. Meine Tochter fand Clara dagegen deutlich netter und konnte sich mit ihr besser identifizieren! (Das wird doch nicht am Alter liegen?? :-)))))
Clara muss mit ansehen, wie Lucas, in den sie über beide Ohren verliebt ist, das Armband, das sie ihm geschenkt hat, an ein anderes Mädchen weiterreicht. Damit bricht eine Welt zusammen und Clara fällt in ein Liebeskummer-Loch. Leider gibt es zusätzlich auch noch Stress zu Hause, da Claras Mutter und ihr Großvater nicht das beste Verhältnis haben und sie zusammen wohnen. Claras Leben aber muss weitergehen und sie merkt nach und nach, dass es noch andere männlichen Lebewesen gibt und dass „nachweinen“ echt doof ist!
Insgesamt handelte es sich um ein Buch, dass bei meiner Tochter deutlich besser ankam als bei mir. Meine Tochter fand zudem viele Stellen wirklich lustig. Sie war schon am Lachen, da suchte ich den Witz noch… Aber so soll es ja eigentlich auch sein! Das Buch richtet sich ja an die Altersklasse ab 12 Jahren und nicht an Mütter mit fast 40 Jahren…
Meine Tochter vergibt 4 Stars (4 / 5) für ein für sie emotionales und nachvollziehbares „Liebeskummer-Ich werde erwachsen und ziehe die rosarote Brille ab-Buch!

Einmal Liebeskummer mit scharfer Soße
von Begona Oro
(2)
Buch (gebundene Ausgabe)
12,95

wieder eine lustige, skurrile Geschichte

Eine Kundin / Ein Kunde , am 04.02.2017

Unsere Meinung:

Nach „Gangsta-Oma“ und „Terror-Tantchen“ ist „Ratten-Burger“ unser drittes Buch von David Walliams. Jedes Mal lässt sich der Autor wirklich skurrile und auch witzige Geschichten einfallen, die aber nicht immer den Humor von allen treffen. Schräg, teilweise über die Maßen grausam, merkwürdig, aber immer so geschrieben, dass selbst Kinder merken, dass der Autor es eigentlich nicht so meint.

„Ratten-Burger“ ist ein tolles Kinderbuch, bei dem auch die Erwachsenen sehr gerne mitlesen! Die Geschichte ist anfangs sehr traurig und man möchte die Stiefmutter einfach aus der Wohnung jagen. Wir haben sehr gehofft, dass sie am Ende „einen auf den Deckel“ bekommt. Die Geschichte ist mit sehr viel Situationskomik gewürzt, dabei spannend und auch noch „weise“! Dem Autor gelingt es Themen wie Freundschaft, Familie und Arbeitslosigkeit in seiner Geschichte zu verpacken, so dass man das Buch zuschlägt und über das Ende und das Gelesene nachdenkt!


Das Buch wird bestückt mit vielen unterstützenden Illustrationen von Tony Ross, die die Geschichte fabelhaft lebendig machen. Wir konnten uns so die Charaktere und vor allem die Ratte richtig gut vorstellen und haben mehr als einmal über ein Bild geschmunzelt.

Das Ende ist zwar im ersten Moment etwas „krass“, aber wer die Warnungen zu Beginn des Buches ernst genommen hatte, wusste irgendwie schon, was kommt. Wir konnten uns mit diesem extrem gut anfreunden und haben kurz auch mal gejubelt!

Wir vergeben 5 Stars (5 / 5) für ein sehr lustiges und skurriles Buch, dessen Humor man mögen muss.

Ratten-Burger
von David Walliams
(6)
Buch (gebundene Ausgabe)
14,99

Ein Buch mit Tipps für Harmonie und Kommunikation

Eine Kundin / Ein Kunde , am 04.02.2017

Ich bin ehrlich! Ich bin zuerst an dem Buch vorbeigegangen. Das Cover ist für mich im ersten Moment wirklich völlig unauffällig und sprach mich so gar nicht an. Ich bin eigentlich nur „hängen geblieben“, weil ich wissen wollte, wie sich das Buch anfühlt, da das Cover aussieht, als wäre es weich! Vielleicht durch die Farbgebung. Das Buch dann mal in der Hand fand ich das Cover doch ganz schön: die beiden glücklichen Kinder, der Sonnenuntergang und die kleine Schnecke auf dem „l“. Jetzt war doch mein Interesse geweckt!

Dazu noch der Titel „Sieben Zutaten für ein einfaches Leben mit Kindern“! Das musste ich mir doch näher angucken. Mein Leben ist nämlich gerade nicht ganz so einfach. Meine Tochter wird im März 12 Jahre alt und wir geraten zur Zeit des Öfteren aneinander. Natürlich hinterfrage ich auch mein Verhalten und ändere gerne etwas, wenn dadurch mehr Harmonie und Frieden entsteht.

Also stand fest: Das Buch wird gelesen!


Ich habe in diesem Buch Herzlichkeit und Authentizität gefunden. Hier wird nichts gespielt und hier wird auch nicht das Blaue vom Himmel erzählt. Das hat mir schon mal sehr gefallen. Die beiden schreiben nicht „Du musst das so und so machen!“, sondern erläutern und untermauern ihre Thesen mit Beispielen aus ihrer Umwelt und von sich selbst. Das wirkt sehr ehrlich und familiär. Insgesamt hat man eher den Eindruck, dass man sich in einem Gespräch mit den beiden befindet oder den beiden während eines Gesprächs lauscht. Alles geht sehr ruhig und gelassen zu und das übertrug sich auch auf mich.

Die Sprache ist einfach, sehr gut verständlich und die Tipps sind umsetzbar. Keine langwierigen Dinge, sondern Tipps, die gerne auch sofort nach dem Lesen umgesetzt werden können.

Einige der vorgeschlagenen „Zutaten“ bauen wir schon länger ein, wie die Abendrunde. Was ich mir persönlich zu Herzen nehmen werde, ist die „notwendig oder nicht“ Frage. Wie oft kriegen meine Tochter und ich uns in die Haare, weil ich etwas für notwendig halte, sie aber nicht. Und letzten Endes, wenn ich ehrlich bin, geht es mir nur darum, vor anderen gut oder „ok“ zu wirken. Aber wie wichtig ist eigentlich die Meinung anderer Menschen? Wichtiger als der Familienfrieden? Nein, bei weitem nicht! Und wieder ein hausgemachtes Problem, das letztendlich zu Stress führt.

Insgesamt habe ich dieses Buch sehr gerne gelesen und ich habe auch „vieles mitgenommen“! Ich habe über einiges erneut und über manches das erste Mal nachgedacht, aber alle Gedanken rund um Erziehung und Zusammenleben sind wichtig. Selbst das Lesen sorgt schon für Entschleunigung!

Für mich war das ein Wohlfühl-Lesebuch! Hier bekommt man nicht mit dem Zeigefinger gedroht, wenn man etwas noch nicht macht. Es wird nicht geschimpft, wie man denn so handelt könnte. Nein, hier wird erklärt und erläutert und begründet. Und das alles in ruhigem, teilweise leicht humorvollem Ton.

Ein paar Stellen sind mir zu alternativ. Hier klingt es so, als wollten die Autorinnen am liebsten gleich die ganze Welt retten. 🙂 Aber das Zeug dazu hätten sie wohl!

Fazit: Ein Buch zum Anregen und Nachdenken. Ein Buch mit Tipps für Harmonie und Kommunikation!

Slow Family
von Nicola Schmidt
(3)
Buch (gebundene Ausgabe)
16,95

 
zurück