Buch.de

Bewerter

Meine Bewertungen

tolle Idee, für uns jedoch zu ausführlich

Eine Kundin / Ein Kunde , am 23.03.2017

416 Seiten sind eine ganze Menge und meine Tochter war gespannt, ob das Buch auch so spannend sein würde wie die Geschichte scheint…

Die ersten 91 Seiten (den erste Teil) fanden wir recht langweilig, da zuerst die ganze Familiengeschichte erzählt wird, um hinterher in die „richtige“ Trollgeschichte und die Vergangenheit einsteigen zu können. Nur durch die Hintergrundgeschichte der verschwundenen Kindern, den Bildern auf den Milchpackungen und den haarigen Viechern, die dann und wann mal vorkommen, haben wir weitergelesen.

Der zweite Teil war dann deutlich spannender und mitreißender, aber auch deutlich ekliger. Hier wird mit allen Mitteln gekämpft, Gedärme zerschnitten und Allerlei zerhackt. Das hat meiner Tochter so nicht wirklich gefallen. Ich glaube, da haben eher Jungen Spaß. Insgesamt empfinde ich diese Geschichte als eher für Jungs passend, ab 13 Jahren vielleicht. Später kommen noch gespaltene Köpfe, rauskullernde Augen, etc. dazu!


Die Trolle sind toll und sehr lebendig beschrieben und sind in ihrer Vielfalt wirklich genial. Wir hatten schon einigen Spaß, die verschiedenen Arten zu entdecken. Leider ist die ganze Geschichte sehr ausführlich und da meine Tochter, genauso wie ich, zu den eher ungeduldigeren Lesern gehören, empfanden wir das Buch insgesamt als eher zäh als spannend und aufregend.

Die Idee, die dahintersteckt, ist richtig gut und kreativ, konnte uns aber nicht richtig packen, sodass wir letztendlich auch froh waren, am Ende angekommen zu sein.

Das Ende ist auf jeden Fall ein richtiger Showdown und macht dem Buch alle Ehre! Sehr spannend und sehr passend. Die Auflösung hat uns ebenfalls überzeugen können!

Wir vergeben (3 / 5) für ein sehr ausführliches und kämpferisches Abenteuer, das uns an vielen Stellen zu langatmig war. Trotzdem lesenswert, jedoch unserer Meinung eher für Jungen ab 13 Jahren!

Trollhunters
von Daniel Kraus
(3)
Buch (gebundene Ausgabe)
14,99

wunderbar und verständlich

Eine Kundin / Ein Kunde , am 23.03.2017

Meine Meinung:

Ich lese hin und wieder immer wieder gerne ein Sachbuch! Vor allem natürlich auch eines, das mir die Geschehnisse des Alltags durchleuchtet und erklärt.

Manchmal übersieht man so vieles in der Hektik oder fragt gar nicht mehr nach. So bin ich auf das Buch gekommen. Ich fand die Frage, die direkt auf dem Buchrücken steht: „Warum sind nasse Hosenbeine dunkler als trockene?“ einfach ein Paradebeispiel dafür, was ich als gegeben einfach hinnehme ohne darüber nachzudenken.


Gerne habe ich Aeneas Roochs Ausführungen gelesen, sind sie doch sehr verständlich, auf den interessierten Leser zugeschnitten und in keinem Moment lehrerhaft. Hier kann jeder, der sich wenigstens ein bisschen für physikalische Gesetze interessiert, mitlesen und hinterher auch mitreden.

Durch die leser- und denkfreundliche Aufmachung des Buches in den einzelnen Kapiteln fällt es dem Leser nicht schwer, dem Autor bei seinen Gedankengängen zu folgen. Man findet zuerst das Experiment, dann „Was sie sehen“ und in „Was da vor sich geht“ eine Erläuterung. Gelungen finde ich auch die Sparte: „Wo findet man das noch?“

Viele Experimente kann man ohne große Hilfsmittel nachmachen. Durch die unterstützenden Illustrationen von Katharina Bitzl wirkt das Buch auch auf Anhieb nicht trocken, sondern freundlich und ansprechend.

Natürlich sind nicht alle gestellten Fragen gleich interessant, aber das ist ja normal.

Mein persönliches Lieblingskapitel widmet sich der Frage „Wieso funkeln die Sterne, nicht aber der Mond?“

Du weißt es auch nicht, es würde dich aber interessieren? Dann ist das dein Buch!

Wissen zu Ostern! Das perfekte Geschenk! 🙂 Viel Spaß!

Rubbel die Katz oder wie man Wasser biegt
von Aeneas Rooch
(2)
eBook
8,99

Wer braucht schon einen Hund???

Eine Kundin / Ein Kunde , am 11.03.2017

Das Buch besticht durch ein wirklich sehr süßes Cover und einen sehr eingängigen Titel. Wer kennt nicht das Lied: „Nur kurz die Welt retten“ von Tim Bendzko? Meine Tochter hat auf jeden Fall sofort angefangen zu singen.

Das Buch hatte ich schon seit der Buchmesse in Frankfurt „auf dem Schirm“ und habe mich sehr gefreut als es hier ankam.

Durch die große Schrift, die kindgerechte Sprache und die perfekten Kapitellängen macht es einfach nur Spaß, beim Lesen das Mammut zu retten!


Die Geschichte rund um Henry und seine Freunde, die Rettungsmission und auch das dadurch entstehende Abenteuer ist richtig nett und wir haben dieses sehr gerne gelesen. Ich persönlich finde ja Henrys britische Oma einfach klasse! Da zeigt sich mal wieder: Man darf niemanden unterschätzen. Egal wie alt und egal, was man vorher über denjenigen gehört hat!

Die süßen Illustrationen zu Beginn der Kapitel lassen das Mammut lebendig werden und wir hätten es zu gerne auch mal gestreichelt, so wuschelig und kuschelig sieht es aus!

mammut

(Quelle: Leseprobe)

Die Geschichte fliegt nur so dahin und ehe man sichs versieht, ist die Geschichte zu Ende! Fragt sich jetzt natürlich, was mit dem Mammut am Ende passiert… Das müsst ihr schon selbst erlesen.

Wir haben mit dem Ende ein wenig gehadert, da wir – und vor allem meine Tochter – etwas anderes erwartet haben. Aber sie wird auch schon 12 Jahre alt und denkt vielleicht schon ein wenig weiter als Kinder mit 8 Jahren. Das Ende war für sie so nicht schlüssig. Vielleicht kommt natürlich auch noch ein zweiter Band?

4 Stars (4 / 5)

Nur mal schnell das Mammut retten
von Knut Krüger
(14)
Buch (gebundene Ausgabe)
12,95

es dauert ein wenig, bis es spannend wird...

Eine Kundin / Ein Kunde , am 11.03.2017

Wir haben uns sehr auf dieses Buch gefreut. Bücher, die von Frederic Bertrand illustriert werden, wirken immer ganz besonders lebendig und sind in der Regel richtig gut!

Leider haben wir uns mit „House of Ghosts“ anfangs sehr schwer getan. Meine Tochter fand den Schreibstil des Autors sehr anstrengend und ich muss gestehen, dass auch ich das Vorlesen eher schwierig fand. Es ist schwierig zu beschreiben, warum uns das Lesen schwer fiel. Vielleicht lag es auch daran, dass die Geschichte sehr lange braucht, bis sie Fahrt aufnimmt, bis sie an dem Punkt angekommen ist, den man vom Buchrücken ja schon kennt. Alles wird sehr genau beschrieben und das nimmt der Geschichte ein wenig die Spannung.


Leider haben wir auch den Humor vermisst. Nach Betrachtung des Covers haben wir auch ein paar lustige Situationen erwartet. Aber die kamen für unseren Humor leider viel zu wenig vor. Wir konnten uns auch nur wenig mit Melli anfreunden, sie blieb irgendwie immer sehr blass für uns. Wir haben uns eine gewitzte, starke Persönlichkeit erhofft. Aber das kann im zweiten Band ja noch kommen.

Ab etwa der Hälfte konnte uns dann das Buch endlich packen und ab dann wollten wir auch nicht mehr aufhören zu lesen. Wir wollten unbedingt wissen, was es mit Emilies Erbe und den Geräuschen in der Villa auf sich hat.

Das Ende ist leider teilweise offen, so dass nicht alle Fragen beantwortet werden. Das ist natürlich für diejenigen Leser gut und spannend, die auch Band 2 lesen möchten. Meine Tochter ist sich noch nicht so sicher, ob sie das will. Vielleicht ändert sich ihre Meinung, wenn Band 2 erschienen ist?

Wir vergeben 3 Stars (3 / 5) für eine Geistergeschichte, die uns erst spät begeistern konnten und die uns lesetechnisch einiges abverlangt hat!

House of Ghosts - Das verflixte Vermächtnis
von Frank M. Reifenberg
(8)
Buch (gebundene Ausgabe)
12,99

lustig, intelligent und spannend

Eine Kundin / Ein Kunde , am 11.03.2017

Unsere Meinung:

Das Mädchen aus der gelben Tasche wollten wir unbedingt kennenlernen. Sitzt doch sonst ein Dschinni in einer Flasche und nicht in einer Tasche! Aber Amanda schien uns sowieso ein sturer „Kopf“ zu sein. Wir waren gespannt, ob wir recht behalten würden.

Diamandarazade oder auch Amanda fanden wir von Beginn an total sympathisch. Ein wenig vorlaut, störrisch und auch gewitzt, also genau richtig für junge Mädchen, die das Buch gerne lesen „sollen“! Meine Tochter war von der ersten Sekunde an von Amanda begeistert und aus diesem Grund und aufgrund des locker, leichten Schreibstils verfolgten wir das Abenteuer innerhalb kürzester Zeit.

Wir hatten viel Spaß mit den ganzen „Dschinnwörtern“, wie z.B. Dschinnehrenwort. So fühlte man sich als Leser in der Welt der Dschinns direkt beheimatet.


Wir fanden es auch toll, dass sich die Geschichte nicht nur um Amanda, ihre Zeit bei den Menschen und die Jagd nach Muffids Entführern dreht, sondern auch Jonas Geschichte eine große Stellung einnimmt. Seine Geschichte ist sehr realistisch und schließt aktuelle Themen wie Mobbing, Schule, Freundschaft und Familie mit ein.

So konnten wir doppelt mitfiebern. Zum einen mit Amanda und zum anderen mit Jonas! Würde der Buchrücken nicht schon so viel verraten, wäre die Geschichte noch spannender.

Wie die beiden Geschichten zusammenhängen, das müsst ihr selbst erlesen! Wir fanden die Geschichte spannend bis zum Schluss! Und am Ende gab es auch ein wenig „Weisheit“ mit auf den Weg:

„Manche Menschen verdienen es wirklich, dass man ihnen ihre Wünsche erfüllt. Allerdings sind nicht alle Wünsche erstrebenswert.“

Sehr schön und unterstützend wurden die Kapitelanfänge vom Mila Marquis illustriert. Amandas Geschichte wird dadurch noch lebendiger!

Simsaladschinn – Das Mädchen aus der gelben Tasche – Band 1
von Corinna Wieja
(2)
Buch (gebundene Ausgabe)
14,00

lustig, aktuell und richtig gut

Eine Kundin / Ein Kunde , am 08.03.2017

Unsere Meinung:

Ich habe schon zwei andere Bücher von Tanja Voosen gelesen und ich mag ihren lockeren und leichten Stil. Auch finde ich ihren Humor sehr eingängig und aus diesem Grund war ich sehr gespannt, wie ihr erstes Kinderbuch sein würde.

Nachdem ich meiner Tochter das Buch in der Verlagsvorschau gezeigt hatte, war diese gleich Feuer und Flamme. Das Cover sieht aber auch richtig gut und einladend aus. Die Illustratorin ist hier Petra Hämmerleinova. Wenn man schon den Vornamen der Protagonistin in seinem Nachnamen hat, kann es ja nur gut werden. Das Cover ist wirklich toll geworden! Auch den Titel fand meine Tochter klasse und wir freuten uns sehr als das Buch hier ankam.

Die Schrift ist recht groß und die Geschichte lässt sich aus diesem Grund auch von jüngeren Kindern schon gut lesen. Das Buch wird ab 11 Jahren empfohlen, da es inhaltliche Aspekte gibt, die jüngeren Kindern Angst einjagen könnten. Hier sei aber gesagt: Die Kinder, die mit 8 schon „Harry Potter“ lesen, können problemlos „Nova und Avon“ lesen.


Uns hat die Geschichte rund um Nova und Avon wirklich sehr gut gefallen. Sie liest sich so flüssig und ist dabei so spannend, dass man kaum aufhören kann. Das ist gerade für ein Buch, das man mit seiner Tochter abends gemeinsam im Bett liest nicht ganz so vorteilhaft, spricht aber für das Buch! 🙂 Wir haben uns direkt in Wally, den Wellensittich verliebt, wollten wissen, was es mit der schwarzen Katze auf dem Cover auf sich hat und was das dritte Auge auf der Stirn soll! Avon ist wirklich böse und wir waren gespannt, was Nova alles aushalten und wie sie ihren Zwilling wieder los wird. Außerdem wollten wir zwischendurch Novas Eltern schütteln und einer bestimmten Mitschülerin endlich mal ins Gesicht sagen, wie doof und gemein sie ist! Warum und um wen es sich hier handelt, müsst ihr schon selbst erlesen!

Während des Lesens haben meine Tochter und ich viel gelacht, z.B. über „Salami-Yoga“! Viele andere Stellen waren aber auch unfreiwillig komisch, wie z.B. Novas Vater und seine Autogrammkarten. Aber man darf uns hier nicht falsch verstehen. Das Buch ist nicht nur lustig. Hier werden unter anderem so wichtige Themen wie Freundschaft, Familie, Vertrauen, erste Liebe, aber auch z.B. Mobbing, Ängste und Einsamkeit behandelt. Dadurch ist das Lesen nicht nur spannend, sondern auch hochaktuell und aufregend. Wir haben -ja, selbst ich mit fast 40 Jahren!- emotional mitgefiebert!

Auf jeden Fall wird Band 2 (Frühjahr 2018) ebenfalls bei uns einziehen. Das dauert wirklich noch sehr lange! Wir würden uns wünschen, dass „Nova und Avon – ……..“ (Titel wird nicht verraten, da Spoiler enthalten) schon früher erscheint!

*****************

Fazit:

Ein rundum gelungenes, spannendes, lustiges, magisches und aktuelles Buch, das nicht nur Kindern ab 11 Jahren gefallen wird. Mitreißend und richtig gut!

Nova und Avon 1: Mein böser, böser Zwilling
von Tanja Voosen
(3)
eBook
7,99

Hans im Glück im All unterwegs....

Eine Kundin / Ein Kunde , am 07.03.2017

Unsere Meinung:

Uns (4, 4, 11, 39) hat das Buch von dr Aufmachung her sofort angesprochen. Tokki, der kleine Außerirdische sieht aber mit seinem kleinen grünen Rüssel auch so süß aus, dass er unsere Herzen im ersten Moment erobert hat!

Wir waren sehr gespannt auf die Tauschgeschichte, die im Inhalt auch schon sehr ausführlich beschrieben wird.

Die Geschichte liest sich sehr einfach und es gab keinerlei Verständnisprobleme bei unseren Testpersonen. Dazu tragen natürlich auch die witzigen, tollen und unterstützenden Illustrationen von Julia Neuhaus bei, die zusätzlich bewirken, dass die Geschichte sehr lebendig wirkt.

Es handelt sich um eine eingängige Geschichte zum „immer-wieder-Lesen“ á la „Hans im Glück“, nur dass Tokki am Ende nicht mit NICHTS dasteht, sondern sein Ziel erreicht hat! Das soll ja aber auch so sein für Kinder in diesem Alter!

Fazit:

Für uns ein gelungenes und schönes Kinderbuch, bei dem das Lesen und das Betrachten der Illustrationen Spaß macht. So soll das sein!

Tokkis Reise
von Till Penzek
(2)
Buch (gebundene Ausgabe)
15,00

Der Mittelband lässt grüßen....

Eine Kundin / Ein Kunde , am 07.03.2017

Meine Meinung:

Band 1 hat mir extrem gut gefallen. Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen und habe vor allem mit Sunshine mitgefiebert und mitgelitten. Umso gespannter war ich aus diesem Grund auch auf Band 2. Die Mittelbände sind ja doch leider oft auch nur mittelmäßig.

„Das Erwachen“ begann genauso stark und mitreißend wie Band 1 und ich war wieder in der Geschichte gefangen. Sunshines Schicksal wollte von mir errätselt werden und ich wollte unbedingt wissen, ob ich mit meiner Vermutung hinsichtlich den Absichten ihres Vaters recht haben würde. Leider zieht sich die Geschichte nach Ankunft in dem Ausbildungszentrum sehr und bis auf zwei Ausnahmen passiert auch nur sehr wenig. Die geheimnisvolle Stimme aus Band 1 und auch Nolans Parallelgeschichte haben mich weiterhin am Buch festhalten und mich hoffen lassen, dass die Geschichte wieder mehr Fahrt aufnehmen und wieder spannender werden würde. Leider hat mir auch die gruselige Atmosphäre aus Band 1 völlig gefehlt. Natürlich fand ich Sunshines Begegnungen mit den Geistern aufgrund ihrer Feinfühligkeit teilweise verstörend, aber das waren leider nur kurze Momente!


Die beginnende Dreiecksgeschichte fand ich ehrlich gesagt völlig überflüssig und unpassend für diese Geschichte. Aber das mögen 14 jährige Mädchen anders sehen!

Das Ende konnte mich wiederum wirklich sehr überzeugen und aufgrund des gemeinen Cliffhangers würde ich auch sehr gerne sofort weiterlesen. Das ist aber leider noch nicht möglich. Den ET des dritten Bandes habe ich nicht finden können!

Sunshine Girl - Das Erwachen
von Alyssa Sheinmel
(8)
Buch (gebundene Ausgabe)
16,99

eine richtig gute Geschichte mit viel Schwärmerei…

Eine Kundin / Ein Kunde , am 26.02.2017

Meine Meinung:

Auf der Frankfurter Buchmesse habe ich bei einem Verlagstreffen mit der Autorin teilgenommen und Marah Woolf hat bei diesem aus ihrem neuen Buch – nämlich aus „Götterfunke“- vorgelesen. Ich persönlich finde die Autorin sehr sympathisch und habe auch ihre „MondLichtSaga“ gerne gelesen. Umso gespannter war ich auf diese neue Reihe.

Vom Titel her und auch leicht vom Inhalt wurde ich im ersten Moment an die „Göttlich-Reihe“ von Angelini erinnert und ich war aus diesem Grund noch mehr gespannt, was mich erwarten und ob sich die Handlung tatsächlich ähneln würde.

Insgesamt hat mir das Buch bzw. die Geschichte sehr gut gefallen. Jess ist ein Mädchen, das ich von Anfang an gut leiden konnte. Nicht auf den Mund gefallen, unperfekt, aber mitdenkend und clever. Klar, ihre „Göttersohn – Himmelei“ wurde mir auf der ein oder anderen Seite etwas zu viel und die Schwärmerei ging mir teilweise schon ein wenig auf die Nerven, aber wenn er doch nun mal so gut aussieht… Was soll sie denn machen??? 🙂 Ich bin aber auch fast 40 Jahre und da wirken diese Szenen sicherlich ein wenig anstrengender. Bei Teenie-Mädchen im richtigen Alter werden diese Szenen wilde Seufzer auslösen! Auch Jess beste Freundin wird bei vielen Leserinnen Gefühle wecken und wahrscheinlich ähnlich wie bei mir vorwiegend negative.

Toll fand ich den Mythologie-Gedanken, der hinter dem Ganzen steckt und hier verarbeitet wurde. An einiges konnte ich mich noch erinnern, bei anderen Details hilft auch das Glossar am Ende des Buches. Einige Details, wie die Wölfe, fand ich extrem super gelungen. Auch konnte ich mir aufgrund der guten Beschreibungen die Götter unheimlich gut vorstellen.

Die Schreibweise ist sehr jugendlich und dadurch lässt sich die Geschichte sehr flüssig und am besten in einem Rutsch durchlesen.

Fazit: Ich habe das Buch sehr gerne gelesen und freue mich auf Band 2, da Band 1 auch richtig unschön für den Leser endet. Ich war so gefangen in der Geschichte und wollte wissen, wie es weitergeht! Aber da muss ich mich bis September gedulden. Denn Band 2: „Götterfunke – Hasse mich nicht“ erscheint schon im September 2017!

4 Stars (4 / 5)

GötterFunke - Liebe mich nicht
von Marah Woolf
(104)
Buch (gebundene Ausgabe)
18,99

 
zurück