Willkommen

(Anmelden)

Mein Konto

Hilfe & Kontakt Häufige Servicefragen: Wie lange dauert die Lieferung Was kostet der Versand? Wie kann ich bezahlen? Wie gebe ich meine Ware zurück? Wie löse ich einen Gutschein ein? Weitere Fragen & Antworten im Hilfe-Center Kontakt Kundenservice +49 (0) 251 / 530 93 00

Digital- / eBook-Kundenservice +49 (0) 251 / 530 94 44

Sie erreichen uns Montags bis Samstags von 8 bis 20 Uhr.

Kontaktformular

Merkliste

Mein Warenkorb

0,00 EUR (0 Artikel)
Ihr Warenkorb ist leer
Detail-Suche
Wächter des Zwielichts

Wächter des Zwielichts

Roman. Deutsche Erstausgabe von Sergej Lukianenko (buch)

  • Kundenbewertung:
    (Durchschnitt aus 13 Rezensionen )
    • 5 Sterne:
      5 Rezensionen (38 %)
    • 4 Sterne:
      4 Rezensionen (31 %)
    • 3 Sterne:
      3 Rezensionen (23 %)
    • 2 Sterne:
      1 Rezensionen (8 %)
    • 1 Sterne:
      0 Rezensionen (0 %)
    • 0 Sterne:
      0 Rezensionen (0 %)
    eigene Rezension schreiben
    x
    x
    x
    x
    x
  • Sprache:Deutsch
  • Seiten:478
  • Gewicht:488 g
  • Übersetzer:Christiane Pöhlmann
  • Länge:206 mm
  • Breite:135 mm
  • Höhe:32 mm

Beschreibung der Redaktion:

Die Fantasy-Kultserie aus Russland
„Wächter des Zwielichts“ ist nach „Wächter der Nacht“ und „Wächter des Tages“ der dritte große Roman in Sergej Lukianenkos Bestsellersaga um die so genannten »Anderen« – Vampire, Gestaltwandler, Hexen und Magier –, die seit ewigen Zeiten unerkannt in unserer Mitte leben. Zwei Organisationen obliegt es, den Frieden zwischen den Mächten des Lichts und den Mächten der Dunkelheit zu erhalten. Doch dieser Friede hat nun keinen Bestand mehr – und auf Moskaus Straßen tobt die entscheidende Schlacht ...
Rechtzeitig zum deutschen Kinostart von „Wächter des Tages“ im Herbst 2006 erreicht die russische Kult-Fantasy-Serie, die inzwischen auch hierzulande zahllose Fans hat, ihren einzigartigen Höhepunkt.
Sergej Lukianenko:
Sergej Lukianenko, 1968 in Kasachstan geboren, studierte in Alma-Ata Medizin, war als Psychiater tätig und lebt nun als freier Schriftsteller in Moskau. Er ist der populärste russische Fantasy- und Science Fiction-Autor der Gegenwart, seine Romane und Erzählungen wurden mehrfach preisgekrönt. Gemeinsam mit Regisseur Timur Bekmambetov schrieb Lukianenko auch das Drehbuch für die Verfilmung von "Wächter der Nacht".
x
x
x
x
x
13 Rezensionen
(Durchschnitt aus 13 Rezensionen )
  • 5 Sterne:
    5 Rezensionen (38 %)
  • 4 Sterne:
    4 Rezensionen (31 %)
  • 3 Sterne:
    3 Rezensionen (23 %)
  • 2 Sterne:
    1 Rezensionen (8 %)
  • 1 Sterne:
    0 Rezensionen (0 %)
  • 0 Sterne:
    0 Rezensionen (0 %)
eigene Rezension schreiben

Wie ist Ihre Meinung zu Wächter des Zwielichts?

Eigene Rezension schreiben

x
x
x
x
x

„Sonderbare Kurzbeschreibung”

21.07.2010

von einer Kundin oder einem Kunden

Anton, bekannt aus Wächter der Nacht und des Tages hat in drei aufeinander aufbauende Geschichten wiedereinmal die Hauptrolle.
Und obwohl er immer mutmaßt, dass Geser Ihn manipuliert, tut er seine Pflicht. Das Buch ist flüssig und spannend geschrieben, aber die Lobhudeleien verstehe ich nicht.

0 von 1 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich.

War diese Bewertung hilfreich? Ja, Nein

x
x
x
x
x

„auch dieser teil ist wieder sagenhaft!”

15.06.2010

Rezension von Bahnreisender aus Wien - nicht mehr!

auch das dritte buch der reihe überzeugt. ich bin immer noch begeistert und hungrig auf das vierte!

War diese Bewertung hilfreich? Ja, Nein

x
x
x
x
x

„Wächter des Zwielichts”

09.10.2009

von einer Kundin oder einem Kunden

Es ist bereits das dritte Buch von Sergej Lukianenko welches ich gelesen habe. Es ist, wie auch die vorangegangenen Bücher von Lukianenko ein absolutes muss für alle FANTASY Leser. Er ist ein brillanter Autor, seine Bücher führen den Leser in eine atemberaubende Welt der "Andern" (Vampire, Magier, Hexen etc.). Wer schon immer ein Faible für Horror und Fantasy hatte wird sich meiner Begeisterung anschließen. Mit dem vierten Buch dieser Reihe "Wächter der Ewigkeit", habe ich bereits begonnen.

War diese Bewertung hilfreich? Ja, Nein

x
x
x
x
x

„Teil 3 der Wächter - Serie”

16.08.2009

Rezension von leymich

Im dritten Band der Wächter - Serie trifft der Leser erneut wieder auf Anton, den lichten Magier aus der Nachtwache.
Die Wächter des Zwielichts - sind jene die keinen Unterschied mehr zwischen Licht und Dunkel sehen, diejenigen die ihre Fähigkeiten zur Aufrechterhaltung des Gleichsgewichts der Anderen nutzen, genannt "Inquisitoren".

"Wächter des Zwielichts" ist vom Stil her genauso aufgebaut wie seine Vorgänger. Wie auch in den beiden vorherigen Büchern erwarten den Leser drei einzelne Geschichten voller Verwirrung, Intrigen und Machtspiele.

Nur soviel zum geschehen um nicht zuviel preiszugeben. Anton ein Magier von der Nachtwache, ist mittlerweile mit Swetlana, einer Zauberin ausserhalb jeder Kategorie, die für ihn die Arbeit für die Nachtwache aufgeben hat, verheiratet.
Als Antons Tochter von einer Hexe entführt wird findet er die Wahrheit über die Natur der Anderen heraus und kann sich nur schlecht damit abfinden. Letztendlich hilft ihm diese Wahrheit jedoch einen hohen Vampir, der in den Besitz eines verschollen geglaubten Magischen Buches gelangt ist, aufzuhalten.

Auch im dritten Band versteht Lukianenko es erneut, mit seiner eigenen Welt und Erzählweise zu fesseln und den Leser in seinen Bann zu ziehen. Ein muss für alle die auch schon die beiden Vorgänger verschlungen haben!

War diese Bewertung hilfreich? Ja, Nein

x
x
x
x
x

„Ein Meisterwerk!”

03.05.2009

Rezension von Torsten aus Berlin Top-100 Rezensent

Fesselnd, spannend und herrlich verstörend düster.
Ich hatte das Gefühl, in die von Lukianenko beschriebene Welt regelrecht einzutauchen. Die gesamte Wächter-Reihe ist einfach nur genial anders!
Ein gutes Buch, dass ich bestimmt noch einmal lesen werde und ruhigen Gewissens weiterempfehlen kann.

3 von 3 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich.

War diese Bewertung hilfreich? Ja, Nein

x
x
x
x
x

„..”

05.06.2008

Rezension von Christian Engelhardt aus Ettlingen

Einmal mehr gut gelungen.

0 von 1 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich.

War diese Bewertung hilfreich? Ja, Nein

x
x
x
x
x

„Wieder spannend von Anfang bis Ende!!”

16.09.2007

von einer Kundin oder einem Kunden aus Langenhagen

Guter, spannender Teil der Wächter-Bücher. Habe allerdings keinen Zusammenhang zum Titel gefunden. Es sind neue Abenteuer des Wächters Anton. Man sollte aber auf jeden Fall erst Wächter der Nacht und Wächter des Tages gelesen haben, sonst versteht man die Zusammenhänge nicht. Man sollte dieses Buch aber auf jeden Fall lesen!!!!

0 von 1 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich.

War diese Bewertung hilfreich? Ja, Nein

Diese Artikel haben mir auch gefallen: Wächter der Nacht, Wächter des Tages

x
x
x
x
x

„Herausragende Phantastik”

06.04.2007

von einer Kundin oder einem Kunden aus Wien

Band Drei bietet viele Hintergründe, geht stark ins Detail bei der Handhabung der Magie, und die Übersetzung wirkt endlich "rund". Sehr erfrischende Neuerung der Phantastik, poetisch und gut geschrieben.

War diese Bewertung hilfreich? Ja, Nein

x
x
x
x
x

„Du bist erwachsen geworden Harry Potter!...”

11.01.2007

Rezension von Stefan aus Mainleus (foser@gmx.de)

Dieser Satz kommt tatsächlich in diesem Buch vor. Und leider verdirbt dieses Buch die ganze Serie etwas. Die Träumerei ist hier wohl doch mit Lukianenko durchgegangen. Zuviele Möglichkeiten Allmächtigkeit zu erlangen werden hier aufgezählt um die Story noch halbwegs auf einem vernüngitgen Niveau zu halten. Die Gedankengänge Antons werden zwar wirklich erwachsener, jedoch sind Sie so sprunghaft das Sie nicht leicht nachvollziehbar sind. Es macht trotzdem Spaß es zu lesen.

2 von 6 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich.

War diese Bewertung hilfreich? Ja, Nein

x
x
x
x
x

„Genauso gut wie die beiden ersten Bände”

05.11.2006

Rezension von Christian Tischer aus Aschersleben

Ist auf jeden Fall ein Muss für alle, die schon "Wächter der Nacht" und "Wächter des Tages" gelesen haben - eine klasse Fortsetzung. Wenn auch etwas zu sehr Trübsinn geblasen wird, kann das Buch mit jeder Menge Spannung aufwarten. Auch kann der Leser diesmal leichter hinter die Machenschaften der Großen kommen. Auf jeden Fall wurde die Neugier auf den letzten Teil des "Wächter"-Zyklus mehr als geweckt!

2 von 2 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich.

War diese Bewertung hilfreich? Ja, Nein

x
x
x
x
x

„In jedem Fall lesenswert”

15.10.2006

Rezension von S. Repscher aus Erlangen

Wem die vorhergehenden beiden Bände der Wächter-Trilogie gefallen haben, dem sei auch 'Wächter des Zwielichts' empfohlen. Neben den beiden Wachen, auf die bereits in den ersten beiden Bänden ein ausführlicherer Blick geworfen wurde, kommt der Leser in 'Wächter des Zwielichts' der Institution der Inquisition näher. Anton konfrontiert sich selbst eingehender mit einer grundsätzlichen Frage nach der Definition von 'Gut' und 'Böse', den normalen Menschen und den Anderen und darüber hinaus mit seinem persönlichem Standpunkt (vorsicht, Charakterentwicklung!!). Intrigant geht es in jedem Fall zu - bedingt durch das pure Vorhandensein dreier sich unterscheidender Positionen. Lukianenko mag den Leser durchaus auf 'falsche' Fährten locken, ihn mit vielschichtigen Ansichten verschiedener Personen konfrontieren - jedoch sollte dies einen potentiellen Leser intelligent geschriebener Geschichten mit unerwarteten Handlungsverläufen keinesfalls abschrecken. Im Gegenteil. Viel Spaß beim Lesen :)

3 von 3 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich.

War diese Bewertung hilfreich? Ja, Nein

x
x
x
x
x

„Nicht viel besser als die ersten beiden Bände”

27.05.2006

Rezension von N. Neufeldt aus Menslage

Die ersten beiden Bücher über die Wächter gingen mir im Laufe des Lesens gehörig auf die Nerven. Da wird intrigiert was das Zeug hält und als Leser weiß man nie, woran man ist, denn am Ende ist doch alles ganz anders und man kommt sich ziemlich veralbert vor. Aber aller guten Dinge sind drei, heißt es. Und so ergriff ich die Gelegenheit, den dritten Band lange vor der deutschen Veröffentlichung zu lesen - nämlich im russischen Original. Wieder besteht das Buch aus drei Geschichten, die durch einen "roten Faden" miteinander verbunden sind. Diesmal geht es um die Frage, ob man einen Menschen in einen Anderen verwandeln kann. Es heißt, das sei unmöglich, doch dann taucht ein Buch auf, in welchem die Anleitung zu ebendieser Verwandlung steht. Kein Wunder, dass die Dunklen, die Lichten und die Inquisition hinter dem Buch her sind. Soweit so gut, die Story an sich ist wirklich nicht schlecht. Aber sie ist so amateurhaft geschrieben, dass es keinen Spaß macht, sie zu lesen. Dümmliche Dialoge, unlogische Handlungen und Intrigen (Gottseidank nicht in dem Ausmaß wie in den ersten beiden Romanen) sind wieder die Hauptbestandteile des Buches. Nicht empfehlenswert.

2 von 20 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich.

War diese Bewertung hilfreich? Ja, Nein

Wird oft zusammen gekauft

+
buch

Sergej Lukianenko

Wächter der Ewigkeit

13,00 EUR

Zusammen jetzt für
26,00

jetzt beide kaufen
13,00 EUR

Sofort lieferbar

versandkostenfrei

Verwandte Artikel

Mehr Artikel von