Bewerter

Meine Bewertungen

THE BRAIN - Wie du und dein Hirn funktionieren.

Petra Donatz , am 27.06.2017

Klappentext
Unterhaltend und fundiert: Ein Pageturner über die Hirnforschung

Die Hirnforschung macht rasante Fortschritte, aber nur selten treten wir einen Schritt zurück und fragen uns, was es heißt, ein Lebewesen und Mensch zu sein. Der renommierte Neurowissenschaftler David Eagleman nimmt uns mit auf die Reise durch das Gewirr aus Milliarden von Hirnzellen und Billionen von Synapsen – und zu uns selbst.
Das sonderbare Rechengewebe in unserem Schädel ist der Apparat, mit dem wir uns in der Welt orientieren, Entscheidungen treffen und Vorstellungen entwickeln. Seine unendlich vielen Zellen bringen unser Bewusstsein und unsere Träume hervor. In diesem Buch baut Bestsellerautor David Eagleman eine Brücke zwischen der Hirnforschung und uns, den Besitzern eines Gehirns. Er hilft uns, uns selbst zu verstehen. Denn ein besseres Verständnis unseres inneren Kosmos wirft auch ein neues Licht auf unsere persönlichen Beziehungen und unser gesellschaftliches Zusammenleben: wie wir unser Leben lenken, warum wir lieben, was wir für wahr halten, wie wir unsere Kinder erziehen, wie wir unsere Gesellschaftspolitik verbessern und wie wir den menschlichen Körper auf die kommenden Jahrhunderte vorbereiten können.

Der Autor
David Eagleman, geboren 1971, wurde in Neurowissenschaften promoviert und war Schüler des legendären Biologen Francis Crick. Er ist einer der angesehensten und bekanntesten Hirnforscher der Welt. Eagleman forscht und lehrt über das Unbewusste und die menschliche Wahrnehmung an der Stanford University. Mit »Fast im Jenseits«, einer Sammlung von kurzen Geschichten über das Leben nach dem Tod, gelang ihm ein in 20 Sprachen übersetzter Weltbestseller. Zuletzt ist bei Pantheon von ihm erschienen »Inkognito. Die geheimen Eigenleben unseres Gehirns« (2013).

Meine Meinung

Story
Das menschliche Gehirn ist immer noch ein Ort, der trotz Hightechmedizin immer noch nicht vollständig erforscht worden ist. David Eagleman ist ein führender Wissenschaftler auf dem Gebiet der Wahrnehmung. Durch seine verständliche Art wird er auch der Rockstar unter den Neurowissenschaftlern genannt. Wie nehmen Menschen ihre Umwelt war, kann man mit der Haut sehen ( kann man ), kann man mit einer Gehirnhälfte leben ( Kann man), wie kommt es, dass man die Zeit unterschiedlich wahr nimmt, wie entsteht Sympathie und Sinnestäuschung, was ist mit künstlicher Intelligenz, was geschieht im Hirn, mit seinen 1 Billiarden Synapsenverbindungen, (1.000.000.000.000.000 ) wenn man nur ein Glas hebt und trinkt ? Eagleman gibt Antworten auf diese und andere Fragen. Dabei erfährt der Leser wie weit die Hirnforschung heute ist und wo noch Lücken sind.

Schreibstil
Ein Neurowissenschaftler, der ein Buch schreibt, da wissen sicherlich einige nicht, was das für ein Wissenschaftler ist. Die Frage ob man das, was er schreibt, überhaupt versteht, liegt nahe. Doch schon nach den ersten Seiten wird klar, dass das Buch in einen Schreibstil gehalten ist, der es auch Leihen ermöglich den Inhalt zu verstehen. Immer wieder erläuterter Eagleman, anhand von Fall Beispielen seine Ausführungen.

Mein Fazit

Sachbücher zu lesen ist immer ein Abenteuer. Kann man dem Inhalt folgen, ist ein Grundwissen erforderlich, schmeißt der Autor mit Fachbegriffen um sich. Alles weit gefehlt. Das Buch ist so gehalten, dass jeder Leser dem Thema folgen kann, dazu gibt es immer wieder Beispiele, die der Leser auch selber nachmachen kann. Der Autor redet den Leser mit Du an, was eine besondere Beziehung zwischen Leser und Autor schafft. Das Buch ist so, wie ein Sachbuch sein sollte, leicht verständlich und informativ. Am Ende schafft es das Buch, das der Leser ein ganz anderes Verständnis zu seiner eigenen Wahrnehmung findet.
Von mir bekommt das Buch volle fünf von fünf Leseratten/Sternen und eine absolute Leseempfehlung.
Autor: David Eagleman

The Brain
von David Eagleman
(2)
Buch (gebundene Ausgabe)
22,99

Spannende Familiensaga

Petra Donatz , am 22.06.2017

Klappenext
Isabell und ihre Großmutter Pauline treten ein Erbe in Köln an – Paulines Geburtshaus. Doch die alte Villa am Rheinufer birgt dunkle Geheimnisse. Bald sieht sich Isabell mit der Frage konfrontiert, ob ihr Liebesglück mit den Geheimnissen ihrer Familie zusammenhängt. Denn ausgerechnet Julius, Isabells neue Liebe, scheint tief in die schmerzliche Familientragödie verstrickt. Doch schließlich geben zwei Tagebücher aus den 1920er-Jahren, die die Zeit überdauert haben, Auskunft über die schockierenden Geschehnisse am Rheinufer – und über Wahrheiten, die niemand gerne über seine Familie erfährt.

Die Autorin
Hinter Hanna Caspian verbirgt sich eine erfolgreiche deutsche Autorin, die ihr Herz ans Rheinland verloren hat. Ihre Liebesromane behandeln spannende Themen der vergessenen deutschen Geschichte. Hanna Caspian studierte Literaturwissenschaften und Sprachen. Mit ihrem Mann wohnt und arbeitet sie dort, wo auch ihr neuer Roman spielt – in unmittelbarer Nähe zum Rhein.

Meine Meinung

Story
Nach einer langen Leseflaute habe ich endlich wieder mal ein Buch zu Ende gelesen. Das Buch hat mir wirklich gut gefallen. Die Handlung spielt auf zwei Zeitebenen, einmal 2014 in Köln, dort lernen wir Isabell und ihre Großmutter Pauline kennen. Isabell soll ihr Erbe antreten, denn sie hat die Kirschvilla geerbt, in der ihre Großmutter Pauline ihre Kindheit verbracht hat. Und dann erleben wir immer wieder Rückblicke in Paulines Kindheit, über das verschwinden ihrer Schwester, über den tyrannischen Vater und dessen grausigen Erziehungs und Bestrafungsmethoden. Über den Weltkrieg und wie die Familie sich über Wasser gehalten hat. Natürlich darf auch eine Liebesgeschichte nicht fehlen, denn zwischen Isabell und dem Makler Julius funkt es gewaltig.
All das hat Hanna Caspian sehr spannend und mitreißend erzählt, so das der Leser regelrecht in einen Sog gezogen wird.

Schreibstil
Das Buch ist spannend erzählt, die Kapitel kurz gehalten so, dass keine Langeweile aufkommt, denn die Kapitel enden mit vielen Cliffhangern, und dann geht es in der anderen Zeit weiter, was mir sehr gut gefallen hat. Der Schreibstil ist leicht und flüssig zu lesen.

Charaktere
Ich mochte bis auf Paulines Vater alle Charaktere sehr gerne. Besonders Isabel, die ein wenig von der Norm abweicht, war mir sehr sympathisch. Die Autorin bringt einem die Charaktere sehr gut und realistisch rüber. Man fiebert mit ihnen und schließt einige schnell ins Herz.

Mein Fazit

Ein wirklich toller und spannender Roman, der auf zwei Zeitebenen handelt und der ein Geheimnis birgt, dem man als Leser Stück für Stück in seinen Bann zieht. Interessante, unvorhersehbare Wendungen machen das Buch sehr spannend. Wer gerne Romane in dieser Richtung liest, ist hier bestens bedient. Ich vergebe gute fünf von fünf Leseratten/Sternen und eine absolute Leseempfehlung für Fans dieses Genres.

Die Kirschvilla
von Hanna Caspian
(27)
Buch (Klappenbroschur)
9,99

Spannender Abschluss der Trilogie

Petra Donatz , am 08.06.2017

Klappentext
Da es sich um den Abschlussband einer Trilogie handelt !!! SPOILER MÖGLICH !!!

Der Mann hastet auf den Bahnsteig hinaus. Zu spät – der Zug rollt gerade aus der Station am King's Cross. Wenige Sekunden später erschüttert ein dumpfes Geräusch den Bahnsteig. Es kommt von der Bombe, die in der Piccadilly-Line detoniert war.
Die Journalistin Lena Halberg recherchiert zehn Jahre später für eine Story und entdeckt Fakten, die ihre ungeheure Vermutung bestätigen: London war nur einer von mehreren Anschlägen, zwischen denen eine Verbindung besteht. Ihre Nachforschungen führen sie bis zu einem Forschungsinstitut in Haifa. Hatte der israelische Geheimdienst damit zu tun oder war es ein Einzeltäter? Als Lena versucht die Schuldigen ausfindig zu machen, landet sie in der gefürchteten 'Facility', einem Gefängnis der militärischen Aufklärung.
Kaum dem Verhör entkommen, nimmt sie die Spur wieder auf. Doch die führt zurück nach England, wo sich erneut ein ungeheuerliches Ereignis anbahnt.

Bereits erschienen:
Lena Halberg - New York '01
Lena Halberg - Paris '97

Der Autor
Ernest Nybørg studierte Musik und Literatur. Bereits während seiner Studienzeit entwickelte er Stücke fürs Theater. Nach ersten erfolgreichen Bühnenproduktionen arbeitete er als Autor und Regisseur für Bühne und Film. Bis heute betreute er erfolgreich mehr als vierzig Produktionen. Nebenbei ist er seit vielen Jahren Gastlektor für Dramaturgie und berät Filmproduktionen in der Stoffentwicklung.


Meine Meinung

Story
London 2005 bei einem Sprengstoffattentat auf.ie Londoner U-Bahn werden zahlreiche Menschen getötet, die Spur führt in die Islamisten Szene. Jahre später erhält die Journalistin Lena Halberg Informationen bezüglich des Anschlags, es tauchen Ungereimtheiten auf.
Fest entschlossen Licht in die Angelegenheit zu bringen, reist Lena trotz wiedererstände nach Israel , denn es sieht so aus, dass der wohl beste Geheimdienst der Welt seine Finger im Spiel hatte.

Schreibstil
Die Geschichte wird aus verschiedenen Perspektiven erzählt, Obwohl das Thema sehr komplex ist, ist de Geschichte leicht zu lesenund dabei temporeich und spannend.

Charaktere
Alle Charaktere wirken echt und sind sehr überzeugend. Lena Halberg ist so gar nicht stereotypisch, aber auch alle anderen Charaktere sind überzeugend dargestellt und passten perfekt in die jeweilige Rolle.

Mein Fazit

Ernst Nyborg greift für den letzten Teil der Lena Halberg Trilogie wieder Teile der gängigen Verschwörungstheorien auf, und entwickelt so seine Geschichte. Dabei webt der Autor reale Fakten ein. Auch der letzte Teil ist wieder temporeich und spannend erzählt. Die Entwicklung der Hauptprotagonist über die drei Teile ist überzeugen erzählt. Ich würde mir wünschen, dass der Autor sich zu weiteren Teilen entschließen könnte.
Ich vergebe gute vier von fünf Leseratten/Sternen und eine Leseempfehlung

Lena Halberg: London '05
von Ernest Nyborg
(9)
eBook
12,99

Alles was ein guter Thriller benötigt

Petra Donatz , am 16.05.2017

Gastrezension Lesefuchs

Klappentext
Jesse Berg ist ein erfolgreicher Kinderarzt. Frisch geschieden, kümmert er sich liebevoll um seine kleine Tochter Isa. Über seine Vergangenheit spricht er nicht. Bis plötzlich seine Exfrau ermordet und seine Tochter entführt wird. Der Täter hinterlässt für Berg eine Nachricht: Sie gehört dir nicht. Du musst sie vergessen. Berg ist klar, dass er selbst das Ziel des Anschlags ist. Eine langvergessene Schuld drängt ans Licht. Um Isa zu finden, muss er das tun, was er nie wollte: zurück in seine Vergangenheit. Zurück ins Heim. Dort hat er gelernt, sich zu wehren, und dort wäre er beinahe getötet worden. Berg nimmt die Kampfansage an. Denn für Isa würde er alles tun. Auch ein zweites Mal durch die Hölle gehen. Vom Autor der Spiegel-Bestseller »Schnitt« und »Schock«.

Der Autor
Marc Raabe, 1968 geboren, ist Geschäftsführer und Gesellschafter einer Fernsehproduktion. Seine beiden Thriller Schnitt und Schock waren viele Wochen auf der Bestsellerliste. Marc Raabe lebt mit seiner Familie in Köln.

Meine Meinung

Story
Die Story kam ziemlich schnell in Fahrt und war ziemlich fesselnd. Raabe hält die Spannung bis zum Showdown und drüber hinaus und führt den Leser dazu, Charakteren zu misstrauen. Ist man mit Thrillern und Filmen dieser Art vertraut, kann man sich ab einem gewissen Zeitpunkt allerdings denken, was los ist. Ich lag mit meinen Vermutungen richtig, war aber nicht enttäuscht und weiterhin gefesselt von dem Buch.

Schreibstil
Marc Raabe schreibt spannend und lässt den Leser immer wieder am Protagonist zweifeln. Er schreibt sehr verständlich, wechselt vom Kapitel zu Kapitel die Sicht. So wird aus der Vergangenheit von Jesse als auch aus der Gegenwart erzählt, sowie aus der Sicht von anderen Charakteren.

Charaktere
Auch wenn Raabe immer wieder an Jesse zweifeln lässt, ist er dennoch sympathisch und authentisch. Man hofft und fiebert mit ihm mit und hofft, dass er seine Tochter endlich findet.

Mein Fazit

„Heimweh“ hat mich wirklich sehr begeistert. Das Buch ist super geschrieben, die Spannung gut aufgebaut und gehalten. Unter fünf Lesefüchsen und einer Leseempfehlung kommt es nicht davon!

Heimweh
von Marc Raabe
(49)
Buch (Paperback)
14,99

Verrückter Roadtrip zum Mond

Petra Donatz , am 09.05.2017

Klappentext
Hippies auf dem Mond

Die nahe Zukunft: Webdesigner Darian Curtis ist ein begeisterter Globetrotter, der schon so gut wie jedes Land der Erde besucht hat. Als er eines Tages ein beträchtliches Vermögen erbt, erfüllt er sich einen lang gehegten Traum: Da die Erde aufgrund des Klimawandels und wachsender Terrorgefahr sowieso kein angenehmer Ort mehr zum Leben ist, besteigt Darian kurzerhand eine Rakete und fliegt zum Mond, um dort drei Wochen entspannt Urlaub zu machen. Es ist der Beginn des größten und verrücktesten Abenteuers seines Lebens, denn auf dem Mond geht die Party erst richtig los …

Der Autor
Arne Ahlert wurde 1968 in Lüneburg geboren und ist im Rheinland aufgewachsen. Er lebte insgesamt mehrere Jahre in den USA, Kanada und Australien und ist regelmäßig, vorzugsweise in Asien, als Backpacker unterwegs. Neben seinen beruflichen Verpflichtungen beschäftigt er sich mit Literatur, dem Lauf der Dinge und dem Sinn des Ganzen. Heute lebt er in Berlin-Kreuzberg. Moonatics ist sein erster Roman.

Meine Meinung

Story
Im Jahre 2044 ist es möglich, Urlaub auf dem Mond zu machen. Der Globetrotter Darian Curtis, der schon die ganze Welt bereist hat, macht sich nach einer Erbschaft auf zum Mond. Hier angekommen stürzt sich der Webdesigner gleich in das pralle Mondleben. Jachtpartys, Golftuniere, als Darian sich einer Gruppe Hippies, die schon lange auf dem Mond leben anschließt, ist er von ihrem Leben vollends begeistert. Noch ahnt Darian nicht, das einige ein düsteres Geheimnis hüten.

Schreibstil
Die Geschichte ist einfach zu lesen und wird aus der Ich-Perspektive erzählt. Dem Autor gelingt es, die Welt auf dem Mond gut zu beschreiben , auch das Leben im Jahr 2044 ist nachvollziehbar erklärt.

Charaktere
Mit Darian kann man sich gut identifizieren. er Charakter wirkt echt und glaubhaft. Bei der Vielzahl der anderen Charaktere ist es unterschiedlich, sie sind aber gut gezeichnet und wirken echt und authentisch in ihren Rollen. So richtig Sympathie aufbauen konnte ich dennoch nicht.

Mein Fazit

Ein verrückter Roadtrip zum Mond, etwas durchgeknallt, mit Humor und einer Prise Sozialkritik. Arne Ahlert hat ein S/F Roman geschrieben mit einer neuen Idee. Ich hätte dem Buch gerne mehr Leseratten gegeben, allein schon für die Idee, aber leider hat das Buch auch eine Schwäche , nicht nur das Ende, auch einige Handlungsstränge werden nicht aufgeklärt und lassen den Leser mit einigen Fragezeichen zurück. Ich vergebe gute drei von fünf Leseratten/Sternen und eine Empfehlung für S/F Fans.

Moonatics
von Arne Ahlert
(3)
Buch (Paperback)
14,99

Ein Stück deutscher Geschichte

Petra Donatz , am 04.05.2017

Klappentext
Eine Brücke für alle Zeiten

Die Alte Mainbrücke in Würzburg blickt auf eine fast tausendjährige Geschichte zurück. Das wechselvolle Schicksal dieses Bauwerks erzählt Roman Rausch in einem großen, Jahrhunderte überwölbenden Roman. Von ihrem sagenhaften Bau über Zeiten von Bruderzwist, Not und Wohlstand, Hexenwahn und Bauernkrieg, bis zur Sprengung durch die Nazis vor den anrückenden Amerikanern wird hier die Geschichte einer Stadt und einer Landschaft zum Leben erweckt.

Ein historischer Roman wie ein Gemälde der Zeit

Der Autor
Roman Rausch, 1961 in Mainfranken geboren und aufgewachsen, arbeitete nach dem Studium der Betriebswirtschaft im Medienbereich und als Journalist. Für seine Würzburger Kommissar-Kilian-Krimis wurde er 2002 auf der Leipziger Buchmesse und 2011 mit dem Weintourismuspreis ausgezeichnet. 2015 folgte der Bronzene HOMER für «Die letzte Jüdin von Würzburg». Er lebt als Autor und Schreibcoach in Würzburg und Berlin.

Meine Meinung

Story
Die Brücke, die das linksmainische mit dem rechtsmainischen Würzburg verbindet, ist eine der ältesten Brückenbauwerke Deutschlands und Mittelpunkt des neuen Roman von Roman Rausch. Eingewoben in kleinen Geschichten erzählt der in Würzburg lebende Autor, die Geschichte der Brücke, aber auch die Geschichte der Stadt Würzburg.

Schreibstil
Das Buch ist leicht und flüssig zu lesen. Abwechselnd in kleinen Geschichten in und um Würzburg, folgen geschichtliche Abschnitte. Von den Anfängen bis in die heutige Zeit wird so die Geschichte der Stadt lebendig. Als roter Faden bleibt die Brücke allgegenwärtig. Dem Autor ist es gelungen Geschichte unterhaltsam wiederzugeben, auch die geschichtlichen Abrisse sind unterhaltsam, ohne auszuufern.

Charaktere
Die Charaktere sind wechselnd und Zeitepochen typisch. Sie wechseln stetig und sind so nicht lange im Gedächtnis. Sie bebildern eher die jeweilige, für die Zeit Epoche gültige Geschichte.

Mein Fazit

Mit "Die Brücke über den Main" ist es Roman Rausch ein weiteres Mal gelungen, Geschichte unterhaltsam zu erzählen. In kurzen Abschnitten erlebt der Leser, an Hand kurzer kleiner Geschichten, Einblicke in die jeweilige Epoche. Dazwischen erhellen kurze geschichtliche Abrisse, das Wissen um die damalige Zeit, rund um das Maintal. Und durch das Ganze schlängelte sich die Geschichte um die Brücke. Lesen und dabei was lernen, dass von einem Autor, der das gesunde Mittelmaß umzusetzen versteht. Da möchten wir mehr von.
Ich vergebe volle 5 von 5 Leseratten/Sternen und eine Leseempfehlung.

Die Brücke über den Main
von Roman Rausch
(1)
Buch (Taschenbuch)
10,99

Hat mich bestens unterhalten

Petra Donatz , am 27.04.2017

Klappentext
New York City, 1882: Die junge Hutmacherin Hannah Peabody liefert Ware an die vermeintliche Verlobte des reichen Junggesellen Oliver Addleshaw aus. Doch die Lieferung geht so gründlich schief, dass Hannah sogar ihre Anstellung verliert. Überraschend eröffnet sich ihr eine neue Perspektive: Da Oliver für seine Geschäfte dringend eine weibliche Begleitung braucht, engagiert er kurzerhand Hannah. Schon bald müssen die beiden feststellen, dass sie mehr füreinander empfinden, als es ihre "geschäftliche Vereinbarung" zulässt ...

Die Autorin
Jen Turano steht für humorvolle Geschichten mit skurrilen Charakteren und spannenden Verwicklungen. In den USA hat sie sich damit bereits einen Namen gemacht. Sie lebt mit ihrer Familie in Denver, Colorado.

Meine Meinung

Story
Jen Turano konnte mich bereits mit anDeren Roman begeistern. Ihre Bücher sind immer sehr humorvoll geschrieben. was auch hier wieDer Der Fall war. Zudem geht es meistens um dass alte bekannte Klischee, reicher Mann verliebt sich in ärmeres Mädchen undd so weiter. Beiden werden Hürden auferlegt, die sie natürlich immer meistern. All dass trifft man auch in diesem Roman Braut auf Zeit" an.
Ich muss gestehen, dass mir hier die Spannung etwas zu kurz kam, aber dass wurde durch die Leichtigkeit, den Humor undd durch tolle Charaktere wieDer ausgeglichen. Jen Turano versteht es, mit ihren kurzweiligen undd leichten Lektüren, den Leser zu fesseln und zu begeistern.
Kritik von mir gibt es nur, weil die Spannung etwas auf sich warten lies und der Humor manchmal ein wenig zu viel des Guten war.

Schreibstil
Die Autorin versteht sich blendend darinnen, den Leser gut zu unterhalten. Ihre Schreibweise ist sehr locker und leicht und wie schon erwähnt sehr humorvoll. Man kann sich die Schauplätze und die Protagonisten sehr gut vorstellen, da ihr Schreibstil sehr bildhaft und lebendig ist.

Charaktere
Die Charaktere, besonders Hannah und Oliver haben mir gut gefallen. Ich konnte sie mir gut vorstellen und habe mit ihnen mitgefiebert. Auch die anderen Charaktere passten gut in ihre jeweiligen Rollen hinein und waren zum größten Teil auch authentisch. Ein paar Situationen und Reaktionen waren für meine Begriffe ein wenig überspitzt für die damalige Zeit. Im Ganzen gesehen waren es aber realistische Charaktere.

Mein Fazit

Wieder einmal konnte mich Jen Turan. mit einem ihrer Romane überzeugen. Sie versteht es historische Romane nicht so trocken und langweilig zu gestalten, sonder bringt die jeweilige Epoche gut rüber und dass mit einer Mischung aus historischem Roman, Komödie und Liebesgeschichte. Mir fehlte es am Anfang etwas an Spannung, was aber auf den letzten Seiten wieder ausgeglichen, wird. Die Charaktere waren sehr sympathisch und der Schreibstil sehr flüssig zu lesen.
Ich vergebe volle vier von fünf Leseratten/Sternen und eine Leseempfehlung.

Braut auf Zeit
von Jen Turano
(5)
Buch (gebundene Ausgabe)
17,00

"Packender Alaska Thriller, super spannend."

Petra Donatz , am 24.04.2017

Klappentext
Eine Frau, die alles riskiert. Ein Kind, das über sich hinauswächst. Eine lebensgefährliche Fahrt durch die arktische Nacht.Die britische Physikerin Yasmin fliegt mit ihrer zehnjährigen Tochter Ruby nach Alaska, um ihren Mann Matt zu treffen, der dort einen Dokumentarfilm dreht. Doch die Polizei empfängt sie mit der Nachricht, dass Matt weit oben im Polarkreis umgekommen ist. Yasmin will das nicht glauben. Sie ist überzeugt, dass Matt am Leben ist und ihre Hilfe braucht. Zusammen mit Ruby macht sie sich auf eine lebensgefährliche Reise durch ewiges Eis und ewige Nacht, um ihn zu finden. Und irgendwann bemerkt sie, dass jemand sie verfolgt. Jemand, der ihnen Böses will... Atmosphärisch, hochspannend – mit einem spektakulären Plot: der neue Roman von Bestsellerautorin Rosamund Lupton.

Die Autorin
Rosamund Lupton studierte in Cambridge, arbeitete als Literaturkritikerin und schrieb zahlreiche Drehbücher für Film und Fernsehen. Gleich mit ihrem Romandebüt ›Liebste Tess‹ wurde sie zur internationalen Bestsellerautorin mit Millionenauflage weltweit. Es wurde in mehr als 30 Sprachen übersetzt. Die Autorin lebt mit ihrer Familie in London.

Meine Meinung

Story
Yasmin möchte ihren Mann Matt in Alaska treffen der dort als Naturfilmer arbeitet, doch am Flughafen wird ihr von der Polizei mitgeteilt, dasihr Mann vermisst wird, ja möglicherweise ums Leben gekommen ist.Yasmin will das nicht wahrhaben. Zusammen mit ihrer Tochter der gehörlosen aber hochbegabten Ruby macht sich die Astrophysikern auf dem Weg durch die ewige Nacht, und das ewige Eis um Matt zu finden , denn sie ist.est davon überzeugt, das Matt lebt und ihre Hilfe braucht.

Schreibstil
Das Buch ist einfach zu lesen, die Geschichte wird aus der Sicht von Ruby und Yasmin erzählt.Die lebensfeindliche Landschaft wird gut beschrieben und man kann sich gut darin wiederfinden.

Charaktere
Die Geschichte wird aus der Sicht von Mutter und Tochter erzählt. Nicht nur die unterschiedliche Beschreibung der Suche, auch das unterschiedliche Verhältnis von Mutter und Tochter zu Matt, werden gut vermittelt.

Mein Fazit

Die Suche nach einem vermissten Menschen ist nicht neu und schon mehrfach in Buch und Film erzählt worden. Dennoch kann man aus dem Stoff mit den richtigen Mitteln eine spannende Geschichte machen, wie z.B Rosamund Lupton in ihrem neuen Triller "Lautlose Nacht". Beeindruckend, wie es ihr gelingt, die Atmosphäre einzufangen, die Kälte, die trostlose Landschaft, die Hoffnungslosigkeit hinsichtlich der enormen weiten der Arktischen Tundra. Das und wie Menschen dort leben und dass ihr Lebensraum doch die Erdöl und Erdgas Förderung bedroht wird, hat Rosamund Lupton in einen spannenden Triller eingearbeitet. Ein Triller der von mir 5 von 5 Leseratten/Sterne bekommt.

Lautlose Nacht
von Rosamund Lupton
(13)
Buch (Taschenbuch)
14,90

" Herz erwärmende Liebesgeschichte mit zwei Handlungssträngen".

Petra Donatz , am 13.04.2017

Klappentext
Ada kennt das große Glück. Doch an einem einzigen Tag verliert sie ihre Familie und damit alles, wofür sie gelebt hat. Von Trauer überwältigt, will Ada nur noch weg und mietet Hals über Kopf ein Hausboot in Seattle. Dort, mitten auf dem See, wartet eine alte Geschichte von großen Träumen und tragischer Liebe auf sie – und eine Begegnung, die ihr den Glauben an das Leben wiederschenkt …

Die Autorin
Sarah Jio ist Journalistin, Kolumnistin und Autorin und lebt mit ihrer Familie in Seattle, USA. Ihre Romane sind international erfolgreich und werden in 27 Ländern veröffentlicht.

Meine Meinung

Story
Bereits der Roman "Der Kameliengarten" von Sarah Jio hat mir sehr gut gefallen und Zimtsommer war auch wieder ein schöner, liebevoller und spannender Roman.

Die Story ist in zwei Handlungsstränge eingeteilt, die zu einem im Jahre 2008 und in den 1950er Jahren in Seattle handelt. 2008 begleiten wir Ada, die einen schweren Verlust erlitten hat und sich auf ein Hausboot zurück gezogen hat. Dort kommt sie einem Geheimnis auf die Spur, welches sie in die 50er Jahre zurückführt und dadurch wird die Geschichte von Penny aufgedeckt.
Natürlich darf eine Liebesgeschichte nicht fehlen, die im Laufe der Geschichte erblüht.

Sarah Jio versteht es mit einer spannenden Geschichte, die dennoch auch etwas fürs Herz ist, den Leser zu fesseln. Man möchte unbedingt dem Geheimnis von Penny auf die Spur kommen.

Schreibstil
Die Autorin hat einen leicht zu lesenden Schreibstil, der den Leser schnell fesselt. Sie schreibt sehr bildhaft, so dassman sich die Charaktere und Schauplätze gut vorstellen kann. Das Buch ist in unterschiedliche Zeitebenen eingeteilt und lässt den Leser jedem neuen Kapitel entgegen fiebern.

Charaktere
Auch die Charaktere in diesem Roman haben mich begeistert, denn sie waren sehr authentisch dargestellt. Den einen mochte man mehr, den andere weniger, aber gut dargestellt waren sie alle.
Besonders Penny ist mir sehr ans Herz gewachsen.

Mein Fazit

Ein tolles Buch, das man nicht mehr aus der Hand legen möchte. Tolle, spannende Handlungsstränge. Eine verlorene Liebe. Ein Neuanfang. Ein Geheimnis, welches gelüftet werden will. . All das erwartet den Leser bei diesem schönen Roman.
Ich vergebe volle fünf von fünf Leseratten/Sternen und eine Leseempfehlung.

Zimtsommer
von Sarah Jio
(9)
Buch (Klappenbroschur)
9,99

Der Plottwist hat mich umgehauen

Petra Donatz , am 05.04.2017

Gastrezension Lesefuchs

Klappentext
Zwölf Kandidaten, eine Survival-Show, nur einer kann gewinnen – wenn alle anderen aufgeben. Aber dann geschieht, was keiner planen konnte: etwas TÖDLICHES.
›Survive – Du bist allein‹, der Bestseller aus den USA von Alexandra Oliva: ein raffinierter Thriller, der ans Limit geht.

Eine junge Frau allein in der Wildnis – eigentlich sollte es nur ein Abenteuer werden. Doch aus diesem Albtraum wird niemand mehr erwachen.
Tief in einem felsigen Waldgebiet beginnt die Fernseh-Show: mit zwölf Frauen und Männern, die sorgfältig gecastet wurden, um den Zuschauern etwas zu bieten. Schon bei den ersten Gruppenaufgaben geraten einige Teilnehmer an ihre Grenzen – Orientierungsläufe, Lager bauen, Nahrung finden. Allianzen werden geschmiedet, Konflikte brechen auf, die Prüfungen werden härter und perfider. Und bald muss sich jeder Kandidat ganz allein zu seiner großen Einzel-Challenge aufmachen. Doch keiner ahnt, welch tödliche Gefahr bereits in das Überlebens-Spiel eingebrochen ist.

Die Autorin
Alexandra Oliva kennt sich in der Wildnis aus: Sie wuchs in einem kleinen Ort in den Adirondack Mountains auf, ist viel in der Natur unterwegs und hat Survival-Trainings absolviert. An der renommierten Yale-Universität hat sie einen Bachelor in Geschichte gemacht und an der New School University in New York kreatives Schreiben studiert. Ihr Debüt-Thriller ›Survive – Du bist allein‹ wurde auf Anhieb zu einem internationalen Bestseller und erscheint in über 25 Ländern. Alexandra Oliva lebt mit ihrem Mann und dem gemeinsamen Hund Codex im Nordwesten der USA am Pazifik.

Meine Meinung

Story
Die Story wird vor allem interessant für Survival- Fans sein, da gerade die Prüfungen unter den Teilnehmern ausführlich beschrieben sind. Die Story kommt sehr anders, als man denkt. Selbst der Klappentext deutet etwas ganz anderes an. Und ich muss ehrlich sagen, dass ich niemals mit dem, was passiert, gerechnet hätte.

Schreibstil
Alexandra Olivia schreibt sehr einfach. Die Kapitel werden entweder aus der Sicht von Zoo geschrieben, oder allwissend aus der Sicht von jedem Charakter. Spannend schreiben kann die Autorin allemal, allerdings nicht so spannend, dass es mich sehr gefesselt hatte.

Charaktere
Die Charaktere sind typische Charaktere, wie man sie aus Horrofilmen kennt. Man erkennt die Stereotypen. Wirklich Sympathie zu den Charakteren aufbauen, kann man allerdings nichts, zumindest konnte ich es nicht.

Mein Fazit

Das Buch war recht interessant, ist allerdings eher für Leute geeignet, die sich doch sehr für Survival Training interessieren. Die Story kommt ganz anders, wie man denkt und der Plottwist hat mich doch schon sehr umgehauen, weswegen ich dem Buch 3,5 Leseratten/Sterne und eine Leseempfehlung für Survival- Fans gebe,

Survive - Du bist allein
von Alexandra Oliva
(4)
Buch (Paperback)
14,99

 
zurück