Bewerter

Meine Bewertungen

Alles was ein guter Thriller benötigt

Petra Donatz , am 16.05.2017

Gastrezension Lesefuchs

Klappentext
Jesse Berg ist ein erfolgreicher Kinderarzt. Frisch geschieden, kümmert er sich liebevoll um seine kleine Tochter Isa. Über seine Vergangenheit spricht er nicht. Bis plötzlich seine Exfrau ermordet und seine Tochter entführt wird. Der Täter hinterlässt für Berg eine Nachricht: Sie gehört dir nicht. Du musst sie vergessen. Berg ist klar, dass er selbst das Ziel des Anschlags ist. Eine langvergessene Schuld drängt ans Licht. Um Isa zu finden, muss er das tun, was er nie wollte: zurück in seine Vergangenheit. Zurück ins Heim. Dort hat er gelernt, sich zu wehren, und dort wäre er beinahe getötet worden. Berg nimmt die Kampfansage an. Denn für Isa würde er alles tun. Auch ein zweites Mal durch die Hölle gehen. Vom Autor der Spiegel-Bestseller »Schnitt« und »Schock«.

Der Autor
Marc Raabe, 1968 geboren, ist Geschäftsführer und Gesellschafter einer Fernsehproduktion. Seine beiden Thriller Schnitt und Schock waren viele Wochen auf der Bestsellerliste. Marc Raabe lebt mit seiner Familie in Köln.

Meine Meinung

Story
Die Story kam ziemlich schnell in Fahrt und war ziemlich fesselnd. Raabe hält die Spannung bis zum Showdown und drüber hinaus und führt den Leser dazu, Charakteren zu misstrauen. Ist man mit Thrillern und Filmen dieser Art vertraut, kann man sich ab einem gewissen Zeitpunkt allerdings denken, was los ist. Ich lag mit meinen Vermutungen richtig, war aber nicht enttäuscht und weiterhin gefesselt von dem Buch.

Schreibstil
Marc Raabe schreibt spannend und lässt den Leser immer wieder am Protagonist zweifeln. Er schreibt sehr verständlich, wechselt vom Kapitel zu Kapitel die Sicht. So wird aus der Vergangenheit von Jesse als auch aus der Gegenwart erzählt, sowie aus der Sicht von anderen Charakteren.

Charaktere
Auch wenn Raabe immer wieder an Jesse zweifeln lässt, ist er dennoch sympathisch und authentisch. Man hofft und fiebert mit ihm mit und hofft, dass er seine Tochter endlich findet.

Mein Fazit

„Heimweh“ hat mich wirklich sehr begeistert. Das Buch ist super geschrieben, die Spannung gut aufgebaut und gehalten. Unter fünf Lesefüchsen und einer Leseempfehlung kommt es nicht davon!

Heimweh
von Marc Raabe
(49)
Buch (Paperback)
14,99

Verrückter Roadtrip zum Mond

Petra Donatz , am 09.05.2017

Klappentext
Hippies auf dem Mond

Die nahe Zukunft: Webdesigner Darian Curtis ist ein begeisterter Globetrotter, der schon so gut wie jedes Land der Erde besucht hat. Als er eines Tages ein beträchtliches Vermögen erbt, erfüllt er sich einen lang gehegten Traum: Da die Erde aufgrund des Klimawandels und wachsender Terrorgefahr sowieso kein angenehmer Ort mehr zum Leben ist, besteigt Darian kurzerhand eine Rakete und fliegt zum Mond, um dort drei Wochen entspannt Urlaub zu machen. Es ist der Beginn des größten und verrücktesten Abenteuers seines Lebens, denn auf dem Mond geht die Party erst richtig los …

Der Autor
Arne Ahlert wurde 1968 in Lüneburg geboren und ist im Rheinland aufgewachsen. Er lebte insgesamt mehrere Jahre in den USA, Kanada und Australien und ist regelmäßig, vorzugsweise in Asien, als Backpacker unterwegs. Neben seinen beruflichen Verpflichtungen beschäftigt er sich mit Literatur, dem Lauf der Dinge und dem Sinn des Ganzen. Heute lebt er in Berlin-Kreuzberg. Moonatics ist sein erster Roman.

Meine Meinung

Story
Im Jahre 2044 ist es möglich, Urlaub auf dem Mond zu machen. Der Globetrotter Darian Curtis, der schon die ganze Welt bereist hat, macht sich nach einer Erbschaft auf zum Mond. Hier angekommen stürzt sich der Webdesigner gleich in das pralle Mondleben. Jachtpartys, Golftuniere, als Darian sich einer Gruppe Hippies, die schon lange auf dem Mond leben anschließt, ist er von ihrem Leben vollends begeistert. Noch ahnt Darian nicht, das einige ein düsteres Geheimnis hüten.

Schreibstil
Die Geschichte ist einfach zu lesen und wird aus der Ich-Perspektive erzählt. Dem Autor gelingt es, die Welt auf dem Mond gut zu beschreiben , auch das Leben im Jahr 2044 ist nachvollziehbar erklärt.

Charaktere
Mit Darian kann man sich gut identifizieren. er Charakter wirkt echt und glaubhaft. Bei der Vielzahl der anderen Charaktere ist es unterschiedlich, sie sind aber gut gezeichnet und wirken echt und authentisch in ihren Rollen. So richtig Sympathie aufbauen konnte ich dennoch nicht.

Mein Fazit

Ein verrückter Roadtrip zum Mond, etwas durchgeknallt, mit Humor und einer Prise Sozialkritik. Arne Ahlert hat ein S/F Roman geschrieben mit einer neuen Idee. Ich hätte dem Buch gerne mehr Leseratten gegeben, allein schon für die Idee, aber leider hat das Buch auch eine Schwäche , nicht nur das Ende, auch einige Handlungsstränge werden nicht aufgeklärt und lassen den Leser mit einigen Fragezeichen zurück. Ich vergebe gute drei von fünf Leseratten/Sternen und eine Empfehlung für S/F Fans.

Moonatics
von Arne Ahlert
(3)
Buch (Paperback)
14,99

Ein Stück deutscher Geschichte

Petra Donatz , am 04.05.2017

Klappentext
Eine Brücke für alle Zeiten

Die Alte Mainbrücke in Würzburg blickt auf eine fast tausendjährige Geschichte zurück. Das wechselvolle Schicksal dieses Bauwerks erzählt Roman Rausch in einem großen, Jahrhunderte überwölbenden Roman. Von ihrem sagenhaften Bau über Zeiten von Bruderzwist, Not und Wohlstand, Hexenwahn und Bauernkrieg, bis zur Sprengung durch die Nazis vor den anrückenden Amerikanern wird hier die Geschichte einer Stadt und einer Landschaft zum Leben erweckt.

Ein historischer Roman wie ein Gemälde der Zeit

Der Autor
Roman Rausch, 1961 in Mainfranken geboren und aufgewachsen, arbeitete nach dem Studium der Betriebswirtschaft im Medienbereich und als Journalist. Für seine Würzburger Kommissar-Kilian-Krimis wurde er 2002 auf der Leipziger Buchmesse und 2011 mit dem Weintourismuspreis ausgezeichnet. 2015 folgte der Bronzene HOMER für «Die letzte Jüdin von Würzburg». Er lebt als Autor und Schreibcoach in Würzburg und Berlin.

Meine Meinung

Story
Die Brücke, die das linksmainische mit dem rechtsmainischen Würzburg verbindet, ist eine der ältesten Brückenbauwerke Deutschlands und Mittelpunkt des neuen Roman von Roman Rausch. Eingewoben in kleinen Geschichten erzählt der in Würzburg lebende Autor, die Geschichte der Brücke, aber auch die Geschichte der Stadt Würzburg.

Schreibstil
Das Buch ist leicht und flüssig zu lesen. Abwechselnd in kleinen Geschichten in und um Würzburg, folgen geschichtliche Abschnitte. Von den Anfängen bis in die heutige Zeit wird so die Geschichte der Stadt lebendig. Als roter Faden bleibt die Brücke allgegenwärtig. Dem Autor ist es gelungen Geschichte unterhaltsam wiederzugeben, auch die geschichtlichen Abrisse sind unterhaltsam, ohne auszuufern.

Charaktere
Die Charaktere sind wechselnd und Zeitepochen typisch. Sie wechseln stetig und sind so nicht lange im Gedächtnis. Sie bebildern eher die jeweilige, für die Zeit Epoche gültige Geschichte.

Mein Fazit

Mit "Die Brücke über den Main" ist es Roman Rausch ein weiteres Mal gelungen, Geschichte unterhaltsam zu erzählen. In kurzen Abschnitten erlebt der Leser, an Hand kurzer kleiner Geschichten, Einblicke in die jeweilige Epoche. Dazwischen erhellen kurze geschichtliche Abrisse, das Wissen um die damalige Zeit, rund um das Maintal. Und durch das Ganze schlängelte sich die Geschichte um die Brücke. Lesen und dabei was lernen, dass von einem Autor, der das gesunde Mittelmaß umzusetzen versteht. Da möchten wir mehr von.
Ich vergebe volle 5 von 5 Leseratten/Sternen und eine Leseempfehlung.

Die Brücke über den Main
von Roman Rausch
(1)
Buch (Taschenbuch)
10,99

Hat mich bestens unterhalten

Petra Donatz , am 27.04.2017

Klappentext
New York City, 1882: Die junge Hutmacherin Hannah Peabody liefert Ware an die vermeintliche Verlobte des reichen Junggesellen Oliver Addleshaw aus. Doch die Lieferung geht so gründlich schief, dass Hannah sogar ihre Anstellung verliert. Überraschend eröffnet sich ihr eine neue Perspektive: Da Oliver für seine Geschäfte dringend eine weibliche Begleitung braucht, engagiert er kurzerhand Hannah. Schon bald müssen die beiden feststellen, dass sie mehr füreinander empfinden, als es ihre "geschäftliche Vereinbarung" zulässt ...

Die Autorin
Jen Turano steht für humorvolle Geschichten mit skurrilen Charakteren und spannenden Verwicklungen. In den USA hat sie sich damit bereits einen Namen gemacht. Sie lebt mit ihrer Familie in Denver, Colorado.

Meine Meinung

Story
Jen Turano konnte mich bereits mit anDeren Roman begeistern. Ihre Bücher sind immer sehr humorvoll geschrieben. was auch hier wieDer Der Fall war. Zudem geht es meistens um dass alte bekannte Klischee, reicher Mann verliebt sich in ärmeres Mädchen undd so weiter. Beiden werden Hürden auferlegt, die sie natürlich immer meistern. All dass trifft man auch in diesem Roman Braut auf Zeit" an.
Ich muss gestehen, dass mir hier die Spannung etwas zu kurz kam, aber dass wurde durch die Leichtigkeit, den Humor undd durch tolle Charaktere wieDer ausgeglichen. Jen Turano versteht es, mit ihren kurzweiligen undd leichten Lektüren, den Leser zu fesseln und zu begeistern.
Kritik von mir gibt es nur, weil die Spannung etwas auf sich warten lies und der Humor manchmal ein wenig zu viel des Guten war.

Schreibstil
Die Autorin versteht sich blendend darinnen, den Leser gut zu unterhalten. Ihre Schreibweise ist sehr locker und leicht und wie schon erwähnt sehr humorvoll. Man kann sich die Schauplätze und die Protagonisten sehr gut vorstellen, da ihr Schreibstil sehr bildhaft und lebendig ist.

Charaktere
Die Charaktere, besonders Hannah und Oliver haben mir gut gefallen. Ich konnte sie mir gut vorstellen und habe mit ihnen mitgefiebert. Auch die anderen Charaktere passten gut in ihre jeweiligen Rollen hinein und waren zum größten Teil auch authentisch. Ein paar Situationen und Reaktionen waren für meine Begriffe ein wenig überspitzt für die damalige Zeit. Im Ganzen gesehen waren es aber realistische Charaktere.

Mein Fazit

Wieder einmal konnte mich Jen Turan. mit einem ihrer Romane überzeugen. Sie versteht es historische Romane nicht so trocken und langweilig zu gestalten, sonder bringt die jeweilige Epoche gut rüber und dass mit einer Mischung aus historischem Roman, Komödie und Liebesgeschichte. Mir fehlte es am Anfang etwas an Spannung, was aber auf den letzten Seiten wieder ausgeglichen, wird. Die Charaktere waren sehr sympathisch und der Schreibstil sehr flüssig zu lesen.
Ich vergebe volle vier von fünf Leseratten/Sternen und eine Leseempfehlung.

Braut auf Zeit
von Jen Turano
(5)
Buch (gebundene Ausgabe)
17,00

"Packender Alaska Thriller, super spannend."

Petra Donatz , am 24.04.2017

Klappentext
Eine Frau, die alles riskiert. Ein Kind, das über sich hinauswächst. Eine lebensgefährliche Fahrt durch die arktische Nacht.Die britische Physikerin Yasmin fliegt mit ihrer zehnjährigen Tochter Ruby nach Alaska, um ihren Mann Matt zu treffen, der dort einen Dokumentarfilm dreht. Doch die Polizei empfängt sie mit der Nachricht, dass Matt weit oben im Polarkreis umgekommen ist. Yasmin will das nicht glauben. Sie ist überzeugt, dass Matt am Leben ist und ihre Hilfe braucht. Zusammen mit Ruby macht sie sich auf eine lebensgefährliche Reise durch ewiges Eis und ewige Nacht, um ihn zu finden. Und irgendwann bemerkt sie, dass jemand sie verfolgt. Jemand, der ihnen Böses will... Atmosphärisch, hochspannend – mit einem spektakulären Plot: der neue Roman von Bestsellerautorin Rosamund Lupton.

Die Autorin
Rosamund Lupton studierte in Cambridge, arbeitete als Literaturkritikerin und schrieb zahlreiche Drehbücher für Film und Fernsehen. Gleich mit ihrem Romandebüt ›Liebste Tess‹ wurde sie zur internationalen Bestsellerautorin mit Millionenauflage weltweit. Es wurde in mehr als 30 Sprachen übersetzt. Die Autorin lebt mit ihrer Familie in London.

Meine Meinung

Story
Yasmin möchte ihren Mann Matt in Alaska treffen der dort als Naturfilmer arbeitet, doch am Flughafen wird ihr von der Polizei mitgeteilt, dasihr Mann vermisst wird, ja möglicherweise ums Leben gekommen ist.Yasmin will das nicht wahrhaben. Zusammen mit ihrer Tochter der gehörlosen aber hochbegabten Ruby macht sich die Astrophysikern auf dem Weg durch die ewige Nacht, und das ewige Eis um Matt zu finden , denn sie ist.est davon überzeugt, das Matt lebt und ihre Hilfe braucht.

Schreibstil
Das Buch ist einfach zu lesen, die Geschichte wird aus der Sicht von Ruby und Yasmin erzählt.Die lebensfeindliche Landschaft wird gut beschrieben und man kann sich gut darin wiederfinden.

Charaktere
Die Geschichte wird aus der Sicht von Mutter und Tochter erzählt. Nicht nur die unterschiedliche Beschreibung der Suche, auch das unterschiedliche Verhältnis von Mutter und Tochter zu Matt, werden gut vermittelt.

Mein Fazit

Die Suche nach einem vermissten Menschen ist nicht neu und schon mehrfach in Buch und Film erzählt worden. Dennoch kann man aus dem Stoff mit den richtigen Mitteln eine spannende Geschichte machen, wie z.B Rosamund Lupton in ihrem neuen Triller "Lautlose Nacht". Beeindruckend, wie es ihr gelingt, die Atmosphäre einzufangen, die Kälte, die trostlose Landschaft, die Hoffnungslosigkeit hinsichtlich der enormen weiten der Arktischen Tundra. Das und wie Menschen dort leben und dass ihr Lebensraum doch die Erdöl und Erdgas Förderung bedroht wird, hat Rosamund Lupton in einen spannenden Triller eingearbeitet. Ein Triller der von mir 5 von 5 Leseratten/Sterne bekommt.

Lautlose Nacht
von Rosamund Lupton
(13)
Buch (Taschenbuch)
14,90

" Herz erwärmende Liebesgeschichte mit zwei Handlungssträngen".

Petra Donatz , am 13.04.2017

Klappentext
Ada kennt das große Glück. Doch an einem einzigen Tag verliert sie ihre Familie und damit alles, wofür sie gelebt hat. Von Trauer überwältigt, will Ada nur noch weg und mietet Hals über Kopf ein Hausboot in Seattle. Dort, mitten auf dem See, wartet eine alte Geschichte von großen Träumen und tragischer Liebe auf sie – und eine Begegnung, die ihr den Glauben an das Leben wiederschenkt …

Die Autorin
Sarah Jio ist Journalistin, Kolumnistin und Autorin und lebt mit ihrer Familie in Seattle, USA. Ihre Romane sind international erfolgreich und werden in 27 Ländern veröffentlicht.

Meine Meinung

Story
Bereits der Roman "Der Kameliengarten" von Sarah Jio hat mir sehr gut gefallen und Zimtsommer war auch wieder ein schöner, liebevoller und spannender Roman.

Die Story ist in zwei Handlungsstränge eingeteilt, die zu einem im Jahre 2008 und in den 1950er Jahren in Seattle handelt. 2008 begleiten wir Ada, die einen schweren Verlust erlitten hat und sich auf ein Hausboot zurück gezogen hat. Dort kommt sie einem Geheimnis auf die Spur, welches sie in die 50er Jahre zurückführt und dadurch wird die Geschichte von Penny aufgedeckt.
Natürlich darf eine Liebesgeschichte nicht fehlen, die im Laufe der Geschichte erblüht.

Sarah Jio versteht es mit einer spannenden Geschichte, die dennoch auch etwas fürs Herz ist, den Leser zu fesseln. Man möchte unbedingt dem Geheimnis von Penny auf die Spur kommen.

Schreibstil
Die Autorin hat einen leicht zu lesenden Schreibstil, der den Leser schnell fesselt. Sie schreibt sehr bildhaft, so dassman sich die Charaktere und Schauplätze gut vorstellen kann. Das Buch ist in unterschiedliche Zeitebenen eingeteilt und lässt den Leser jedem neuen Kapitel entgegen fiebern.

Charaktere
Auch die Charaktere in diesem Roman haben mich begeistert, denn sie waren sehr authentisch dargestellt. Den einen mochte man mehr, den andere weniger, aber gut dargestellt waren sie alle.
Besonders Penny ist mir sehr ans Herz gewachsen.

Mein Fazit

Ein tolles Buch, das man nicht mehr aus der Hand legen möchte. Tolle, spannende Handlungsstränge. Eine verlorene Liebe. Ein Neuanfang. Ein Geheimnis, welches gelüftet werden will. . All das erwartet den Leser bei diesem schönen Roman.
Ich vergebe volle fünf von fünf Leseratten/Sternen und eine Leseempfehlung.

Zimtsommer
von Sarah Jio
(8)
Buch (Klappenbroschur)
9,99

Der Plottwist hat mich umgehauen

Petra Donatz , am 05.04.2017

Gastrezension Lesefuchs

Klappentext
Zwölf Kandidaten, eine Survival-Show, nur einer kann gewinnen – wenn alle anderen aufgeben. Aber dann geschieht, was keiner planen konnte: etwas TÖDLICHES.
›Survive – Du bist allein‹, der Bestseller aus den USA von Alexandra Oliva: ein raffinierter Thriller, der ans Limit geht.

Eine junge Frau allein in der Wildnis – eigentlich sollte es nur ein Abenteuer werden. Doch aus diesem Albtraum wird niemand mehr erwachen.
Tief in einem felsigen Waldgebiet beginnt die Fernseh-Show: mit zwölf Frauen und Männern, die sorgfältig gecastet wurden, um den Zuschauern etwas zu bieten. Schon bei den ersten Gruppenaufgaben geraten einige Teilnehmer an ihre Grenzen – Orientierungsläufe, Lager bauen, Nahrung finden. Allianzen werden geschmiedet, Konflikte brechen auf, die Prüfungen werden härter und perfider. Und bald muss sich jeder Kandidat ganz allein zu seiner großen Einzel-Challenge aufmachen. Doch keiner ahnt, welch tödliche Gefahr bereits in das Überlebens-Spiel eingebrochen ist.

Die Autorin
Alexandra Oliva kennt sich in der Wildnis aus: Sie wuchs in einem kleinen Ort in den Adirondack Mountains auf, ist viel in der Natur unterwegs und hat Survival-Trainings absolviert. An der renommierten Yale-Universität hat sie einen Bachelor in Geschichte gemacht und an der New School University in New York kreatives Schreiben studiert. Ihr Debüt-Thriller ›Survive – Du bist allein‹ wurde auf Anhieb zu einem internationalen Bestseller und erscheint in über 25 Ländern. Alexandra Oliva lebt mit ihrem Mann und dem gemeinsamen Hund Codex im Nordwesten der USA am Pazifik.

Meine Meinung

Story
Die Story wird vor allem interessant für Survival- Fans sein, da gerade die Prüfungen unter den Teilnehmern ausführlich beschrieben sind. Die Story kommt sehr anders, als man denkt. Selbst der Klappentext deutet etwas ganz anderes an. Und ich muss ehrlich sagen, dass ich niemals mit dem, was passiert, gerechnet hätte.

Schreibstil
Alexandra Olivia schreibt sehr einfach. Die Kapitel werden entweder aus der Sicht von Zoo geschrieben, oder allwissend aus der Sicht von jedem Charakter. Spannend schreiben kann die Autorin allemal, allerdings nicht so spannend, dass es mich sehr gefesselt hatte.

Charaktere
Die Charaktere sind typische Charaktere, wie man sie aus Horrofilmen kennt. Man erkennt die Stereotypen. Wirklich Sympathie zu den Charakteren aufbauen, kann man allerdings nichts, zumindest konnte ich es nicht.

Mein Fazit

Das Buch war recht interessant, ist allerdings eher für Leute geeignet, die sich doch sehr für Survival Training interessieren. Die Story kommt ganz anders, wie man denkt und der Plottwist hat mich doch schon sehr umgehauen, weswegen ich dem Buch 3,5 Leseratten/Sterne und eine Leseempfehlung für Survival- Fans gebe,

Survive - Du bist allein
von Alexandra Oliva
(4)
Buch (Paperback)
14,99

Wieder ein absolutes Spitzenbuch

Petra Donatz , am 28.03.2017

Klappentext
Timber Ridge 1877: Nach dem Tod ihres Mannes kämpft Rachel Boyd nicht nur mit ihrem Vertrauen zu Gott, sondern auch darum, die Rinderfarm aus eigener Kraft weiterzuführen – für ihre beiden Söhne. Doch als in Timber Ridge der neue Arzt Dr. Rand Brookston mit revolutionären medizinischen Methoden von sich reden macht, wird Rachel mit den Wünschen ihres Herzens konfrontiert. Denn eigentlich träumt sie von etwas ganz anderem als Ställe auszumisten und Rinder auf die Weide zu treiben ...
Die spannende Geschichte einer starken Frau mit Charakter und besonderen Gaben.

Die Auorin
Tamera Alexander ist für ihre historischen Romane schon mehrfach mit dem Christy Award ausgezeichnet worden, dem bedeutendsten christlichen Buchpreis in den USA. Sie lebt mit ihrem Mann und zwei erwachsenen Kindern in Nashville.

Meine Meinung

Story
Wieder einmal entführt uns die Autorin nach Timber Ridge, wie schon in den Romanen aus dieser Reihe, zuvor, Band 1 "Das Foto meines Lebens" und Band 2 "Wie die Weiten des Himmels".
Dieses Mal steht die Witwe Rachel Boyd und der junge Arzt Dr. Rand Brookston im Vordergrund, die man aber schon in den ersten Bänden kennengelernt hat. Die Handlung gibt von Glück, Trauer und Spannung alles her, was das Leserherz begehrt. Auch der Glaube an Gott spielt eine Rolle, was aber sehr gut in die Geschichte eingewoben ist so, dass man nicht religiös sein muss, um das Buch zu lesen und zu lieben.

Rachel ist Witwe und hat zwei Söhne. Sie hängt noch immer sehr an ihrem verstorbenen Mann und kann sich nur schwer anderen Menschen gegenüber öffnen, geschweige denn Gefühle zulassen.
Sie bestraft sich selber damit und es dauert bis sie sich gegenüber. Dr. Rand Brookston öffnet und ihre Gefühle für ihn zulässt.

In diesem Buch erlebt der Leser einen Berg und Talfahrt der Gefühle. Es gibt sehr traurige Momente. Glück und Leid liegen hier nah beieinander. Für mich absolut lesenswert.

Schreibstil
Wer die Bücher der Autorin kennt, weiß, wie toll und authentisch ihre Charaktere und die Beschreibung der Umgebung sind. Das Buch ist durchweg leicht zu lesen und man kann alles sehr gut zuordnen.

Charaktere
Wie schon erwähnt, sind die Charaktere alle sehr authentisch und lebendig. Man kann sich die einzelnen Personen sehr gut vorstellen. Sie haben tiefe und es bleiben keine Fragen offen.
Beim Lesen wachsen einem die Charaktere schnell ans Herz und sie werden zu Freunden. Man erlebt mit ihnen Höhen und Tiefen, Glück und Trauer, wie es in einem Roman sein sollte.

Mein Fazit

Wieder einmal hat mich eine meiner Lieblingsautorinnen komplett überzeugt und erneut in ihren Bann gezogen. Die Handlung schickt den Leser an alte, bekannte Schauplätze, aus den ersten beiden Teilen dieser Reihe. Es ist eine Berg und Talfahrt der Gefühle und wieder wird einem klar, wie nahe Glück und Leid beieinanderliegen. Mich hat der dritte Band der Timber Ridge Reihe auf voller Linie überzeugt, so, dass ich wieder volle fünf von fünf Leseratten mit einem dicken Plus dahinter vergebe und eine absolute Leseempfehlung.
Autor: Tamera Alexander

Wer zu träumen wagt
von Tamera Alexander
(7)
Buch (Taschenbuch)
15,95

S/F Roman über die Sehnsucht des Menschen nach Unsterblichkeit

Petra Donatz , am 16.03.2017

Karls Rezension
Klappentext
DIESE ZUKUNFT IST NUR EINEN KLICK ENTFERNT

Der Traum der Menschheit vom ewigen Leben ist Wirklichkeit geworden: Dank Virtual-Reality-Implantaten können die Menschen als perfekte Kopien für immer weiterleben. Auch Marlene Dietrich ist als Star wiederauferstanden und wird weltweit gefeiert – bis sie eines Tages spurlos verschwindet. Eigentlich unmöglich! Für den Versicherungsagenten Benjamin Kari wird aus der Suche nach ihrem digitalen Klon ein mörderisches Katz-und-Maus-Spiel.
Mit »Unsterblich« legt der Wissenschaftsjournalist Jens Lubbadeh einen Debütroman vor, der die Hybris unserer digitalisierten Gegenwartswelt schonungslos und packend entblößt.

Der Autor
Jens Lubbadeh ist freier Journalist und hat bereits für Technology Review, Greenpeace Magazin, Spiegel Online und viele weitere Print- und Digitalmedien geschrieben. Für seine Arbeit wurde er mit dem Herbert Quandt Medienpreis ausgezeichnet. "Unsterblich" ist sein erster Roman. Jens Lubbadeh lebt in Hamburg.


Mein Fazit

Story
2044, der Tod ist gestorben, zumindest teilweise. Ein Hightech Unternehmen hat es möglich gemacht, dass von jedem Menschen Hologrammen angefertigt werden können, die nach dem Tod des Menschen weiterleben. Aber auch schon längst gestorbene Menschen können wieder auferstehen, z.B John F. Kennedy, der gerade wieder Präsident ist, zumindest sein Hologramm. Michael Jackson rockt wieder die Charts, zusammen mit Elvis Presley, aber auch Filmstars wie z.b Marlene Dietrich gibt es wieder- Und die ist plötzlich verschwunden, ja man glaubt sie soll ermordet sein. Aber wie ist das möglich ein Hologramm zu entführen geschweige denn zu ermorden. Der Versicherung Agent Benjamin Kari wird auf die Suche nach dem digitalen Klon geschickt.

Schreibstil
Das Buch ist, obwohl es viel zu erklären gibt, einfach zu lesen. Es ist schon erstaunlich, wie es dem Autor gelingt, auf knapp 450 Seiten eine neue Welt entstehen zu lassen und die ganzen Vorgänge rund um die neue Technologie zu erklären und dennoch spannend zu erzählen.

Charaktere
Hauptfigur ist Benjamin Kari. Die Geschichte wird aus seiner Sicht erzählt. Einen Bezug kann man indes nicht aufbauen, was auch nicht unbedingt vom Nachteil ist, so bleibt die Geschichte flüssig und recht temporeich.

Mein Fazit

Eine interessante Geschichte in einer Welt von morgen. Die Geschichte ist recht temporeich und spannend. Es sagt uns, welch ungewöhnliche Wege der Mensch gehen kann auf der Suche nach Unsterblichkeit. Kari muss im Laufe der Geschichte erkennen, dass das Unternehmen, für das er tätig ist, nicht ganz die Wahrheit sagt. Und das der Weg, den die Menschheit gewählt hat, auch nicht der richtige ist, obwohl sicherlich nachvollziehbar. Wenn der Lebenspartner früh stirbt, hat man noch den Klon. Schauspieler können weiter Filme drehen usw. Da die Klone für die Menschen an sich keine Gefahr darstellen, ist es für den Leser nicht ganz so einfach dafür zu sein oder dagegen.
Ich vergebe gute vier von fünf Leseratten/Sternen und eine Leseempfehlung für S/F Fans.

Unsterblich
von Jens Lubbadeh
(11)
Buch (Paperback)
14,99

Die Geschichte der IS packend erzählt

Petra Donatz , am 15.03.2017

Kals Gastrezension
Klappentext
Es ist der 4. Februar 2015. Eine Frau wird gehenkt. Zusammen mit anderen IS-Kämpfern hatte sie eine Hochzeitsgesellschaft gestürmt. Bilder von zerfetzten Menschen gingen darauf durch das arabische Fernsehen.
Warum fühlte sich diese Frau von der Terrororganisation und den Botschaften ihres Gründers Al-Zarqawi angezogen? Warum sind es so viele, die sich dem IS anschließen? Und was hat das noch mit Religion zu tun?
Diesen Fragen ist der Reporter und zweifache Pulitzer-Preisträger Joby Warrick nachgegangen, er hat Gefängnisse besucht, mit Beamten, Terroristen und Agenten gesprochen. Warrick fördert dabei Unglaubliches zu Tage: In seiner wegweisenden Reportage beschreibt er die Beteiligung der US-Regierung unter George W. Bush und Barack Obama an der blutigen Karriere Al-Zarqawis! Der Blick auf die Wurzeln des IS zeigt auch, welche neue Kraft - anstelle der Religion - den Terror heute antreibt. Ein packend geschriebener, nuancierter Bericht, der durch Gründlichkeit und Präzision besticht.

Der Autor
Joby Warrick ist seit 1996 Reporter der Washington Post und zählt zu den wenigen Autoren, die zweimal den Pulitzer-Preis gewonnen haben. Beim ersten Mal als Journalist und jetzt als Autor von ›Schwarze Flaggen‹ für sein Arbeite über den IS.

Meine Meinung

Story
Plötzlich war er da, der islamische Staat. Zum ersten Mal ist es einer Terrororganisation gelungen einen Staat zu errichten und so eine Basis für den Terror, der von den Herrschern des IS-Regimes ausgeht, zu erlangen. Die angrenzenden Staaten aber auch die Weltmächte müssen mit ansehen, wie es den Truppen gelingt, in kürzester Zeit ein Gebiet zu erobern, größer als Israel und der Libanon zusammen. Nicht nur Waffen amerikanischer Bauart auch Ölquellen fallen den Schergen in die Hände und damit viel Geld. Doch woher kamen die Soldaten des IS, wie konnte der IS so stark werden und warum haben die Geheimdienste so versagt. Der zweifache Pulitzer Preisträger Joby Warrick geht in seinem neuen Buch diesen und weiteren Fragen nach.

Schreibstil
Das Buch hat durchaus Romancharakter,. chronologisch erzählt der Autor, wie der Aufstieg der IS zustande kam. Bei der Lektüre kommt durchaus Spannung auf. Die Geschichte verliert sich dabei auch nicht in lange Erklärungen, kurz wie möglich, so lang wie nötig. Auch das oft komplizierte Stammes-Gefüge wird einfach erklärt.

Mein Fazit

Der Nahe Osten ist schon immer ein Ort der Gewalt und des Krieges gewesen. Man kann 100 Bücher lesen und weiß immer noch nicht alles über die komplizierten Zusammenhänge. Entwicklungen, die wir heute sehen, haben ihren Ursprung oft schon vor 100 Jahren. Das Buch von Joby Warrick kann auch nicht den ganzen Zusammenhang aufzeigen. Dennoch ist es dem Autor gelungen, eine Passage daraus sinnvoll und nachvollziehbar aufzuzeigen. Dabei ist das Buch spannend, was für ein Sachbuch nicht immer der Fall ist. Selbst Leser, die mit dem Thema Naher Osten nicht vertraut sind, kommen mit dem Buch gut zu Recht.Es ist informativ, spannend, recht einfach zu lesen.Für mich, der viel über das Thema Naher Osten liest, eins der besten Bücher seit Langem. Den Pulitzer Preis hat es zu Recht bekommen. Ich hoffe noch mehr von dem Autor, der für die Washington Post schreibt zu lesen. Von mir gibt es volle fünf von fünf Leseratten/Sternen und eine Leseempfehlung.

Schwarze Flaggen
von Joby Warrick
(5)
Buch (gebundene Ausgabe)
22,95

 
zurück