Kains Königsweg

Roman

(1)
„Der Moment, an dem sich mein Leben änderte, war die Sekunde, als das Schreien aufhörte.“
Bei einem Unfall, der ihn selbst beinahe das Leben kostet, verliert ein junger Mann seine Familie. Er sucht nach den Verantwortlichen, um Rechenschaft zu fordern und verstrickt sich dabei tief in seine eigene Vergangenheit.
Jedoch kann jemand, der sich selbst nicht schont, weiter gehen als andere, wenn Schuld beglichen werden soll.
Und jemand, der seinen Bruder getötet hat, ist schon so viel weiter gegangen ...
Portrait

Jan Holmes, Jahrgang 1972, lebt und arbeitet in Köln. Er studierte u.a. Sozialwissenschaften und Informatik.
Bereits während seiner Schulzeit veröffentlichte er mehrere Kurzgeschichten, später waren seine Erzählungen und Essays in verschiedenen Online-Publikationen zu lesen.
Im Zeitraum der letzten 15 Jahre sind auch neun Romane entstanden, in denen die Protagonisten an ihre Grenzen gehen - und teilweise darüber hinaus.
Seine Werke sind im Bereich der psychologischen Thriller anzusiedeln und für alle Leser von Interesse, die sich gerne von spannenden und anspruchsvollen Büchern herausfordern lassen.

… weiterlesen

Beschreibung

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 207
Erscheinungsdatum 01.08.2014
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-8459-1263-9
Verlag AAVAA editions UG
Maße (L/B/H) 205/152/15 mm
Gewicht 281
Buch (Taschenbuch)
11,95
inkl. gesetzl. MwSt.
Versandfertig innerhalb von 3 Wochen
Versandkostenfrei

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • 88686490
    Kaiserschmarrndrama / Franz Eberhofer Bd.9
    von Rita Falk
    (16)
    Buch (Taschenbuch)
    15,90
  • 63890743
    Ostfriesenfluch / Ann Kathrin Klaasen Bd.12
    von Klaus-Peter Wolf
    (8)
    Buch (Taschenbuch)
    10,99
  • 64110126
    Die perfekte Gefährtin
    von Helen Fields
    (29)
    Buch (Taschenbuch)
    9,90
  • 63890788
    Im Kopf des Mörders - Kalte Angst
    von Arno Strobel
    (21)
    Buch (Taschenbuch)
    9,99
  • 64110171
    Eisige Flut
    von Nina Ohlandt
    (24)
    Buch (Taschenbuch)
    10,00
  • 11392256
    Die Therapie
    von Sebastian Fitzek
    (185)
    Buch (Taschenbuch)
    9,99
  • 43998881
    Das Paket
    von Sebastian Fitzek
    Buch (Taschenbuch)
    10,99
  • 64110164
    Ich bin der Hass / Francis Ackerman junior Bd.5
    von Ethan Cross
    Buch (Taschenbuch)
    11,00
  • 43972255
    Flugangst 7A
    von Sebastian Fitzek
    (140)
    Buch (gebundene Ausgabe)
    22,99
  • 90914186
    Steirerquell
    von Claudia Rossbacher
    (3)
    Buch (Taschenbuch)
    15,00
  • 30662070
    Wiener Schweigen
    von Iris Strohschein
    SPECIAL (Taschenbuch)
    3,99
  • 71429351
    Die Rivalin
    von Michael Robotham
    (31)
    Buch (Paperback)
    14,99

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertung
Übersicht
1
0
0
0
0

Großartiges Debüt!
von einer Kundin/einem Kunden aus Roding am 07.08.2014

Worum geht es? „Der Moment, an dem sich mein Leben änderte, war die Sekunde, als das Schreien aufhörte.“ Bei einem Unfall, der ihn selbst beinahe das Leben kostet, verliert ein junger Mann seine Familie. Er sucht nach den Verantwortlichen, um Rechenschaft zu fordern und verstrickt sich dabei tief in seine eigene... Worum geht es? „Der Moment, an dem sich mein Leben änderte, war die Sekunde, als das Schreien aufhörte.“ Bei einem Unfall, der ihn selbst beinahe das Leben kostet, verliert ein junger Mann seine Familie. Er sucht nach den Verantwortlichen, um Rechenschaft zu fordern und verstrickt sich dabei tief in seine eigene Vergangenheit. Jedoch kann jemand, der sich selbst nicht schont, weiter gehen als andere, wenn Schuld beglichen werden soll. Und jemand, der seinen Bruder getötet hat, ist schon so viel weiter gegangen ... Meine Meinung: Dieses Roman-Debüt von Jan Holmes ist nichts für schwache Nerven! Erzählt wird die Geschichte eines kleinen Jungen in der Ich-Form, den der Leser über Jahre hinweg begleiten darf, bis hin zum Erwachsenenalter. Besonders auffällig ist, dass man als Leser oft durch (meist indirekte) Fragen angesprochen wird und man sich somit zwangsläufig selbst fragen muss, wie man wohl in seiner Lage gehandelt hätte. Was ist Recht? Was ist Unrecht? Wozu wäre man in solch einer Lage selbst fähig? Gibt es ein Richtig und ein Falsch? Die ersten drei Kapitel über wird der Leser noch formell mit "Sie" angesprochen (da war der Junge, dessen Namen wir nicht erfahren, noch ein Kind). Ab Teil 4 spricht uns der Junge, der dem Kindesalter mittlerweile entflohen ist, mit dem informellen "Du" an. Was einen noch wesentlich härter trifft, weil die Distanz, die das "Sie" noch wahrt, hier vollkommen verschwindet. Man ist auf Augenhöhe mit dem Jungen/Erwachsenen. Spätestens da bekommt man es etwas mit der Angst zu tun. Ich gehe davon aus, dass Jan Holmes diesen "Trick" mit Absicht angewandt hat. Während des Lesens hatte ich so manches Mal das Gefühl mehr einen Tatsachenbericht zu lesen, als einen Roman. Wörtliche Reden findet man nicht allzu oft, die Dialoge sind dünn gesät. Der Großteil des Buches besteht aus einem einzigen Monolog, den die Hauptfigur mit sich selbst (und seinem inneren Zwiespalt) führt. Es handelt sich bei diesem Buch um keinen klassischen Thriller und wer einen solchen erwartet, wird vielleicht enttäuscht werden. Der junge Mann schreibt, als er ca. 26 Jahre alt ist, seine Erlebnisse auf um seine Vergangenheit aufzuarbeiten. Während seines Berichtes wird er nicht müde zu betonen, dass er auf dem rechten Weg bleiben will, dass er nur Gutes im Schilde führt. Durch (in-)direkte Fragen packt er den Leser bei seiner Ehre und zwingt ihn so, sich mit ihm und seiner (hoffentlich fiktiven!) Geschichte auseinanderzusetzen. Dabei will er nur den Schuldigen finden, der maßgeblich für den Unfall verantwortlich ist, bei dem seine ganze Familie das Leben lassen musste. Aufgewachsen in schwierigen Verhältnissen, setzt er sich nun als junger Erwachsener mit seiner Vergangenheit auseinander. Der Schreibstil von Jan Holmes sorgt dafür, dass man bald auf Augenhöhe mit dem jungen Mann ist und sich gut in seine Situation hineinversetzten kann, auch wenn man nicht alles gut heißen kann, was man geschildert bekommt. Ich glaube aber, dass man nur schwer nachvollziehen kann, was in einem Menschen vorgeht, der solche Dinge durchmachen musste. Doch wie weit darf man gehen? Wie weit ist man bereit zu gehen um seine Seele nicht dem Teufel zu verkaufen? Inwiefern darf und kann man seine Handlungen mit einer "schweren Kindheit" entschuldigen? Wie weit wärst DU bereit zu gehen? Findet es heraus! Aber wie gesagt, das Buch packt einen am Kragen und blickt einem mit spürbar zornigem, herausforderndem Blick an: "Na komm schon..." Fazit: Rundherum gelungenes Debüt! Ein Buch von wenigen, dass es geschafft hat mich weniger mit der Geschichte, als mit der Art WIE es geschrieben wurde in seinen Bann zu ziehen.